Für gegenseitige Rücksichtnahme

Motorradfahrer kommen am Sonnabend in Werder zu Gottesdienst und Ausfahrt zusammen

Auch in diesem Jahr findet der Motorrad-Gottesdienst am Pfingstsonnabend in Werder statt. Es ist die inzwischen 15. Auflage.

Werder. Auch in diesem Jahr findet wieder der alljährliche Motorrad-Gottesdienst in Werder statt. Und das inzwischen schon zum 15. Mal. Traditionell am Pfingstsonnabend, in diesem Jahr am kommenden Sonnabend, 19. Mai, beginnt die Veranstaltung um 10.30 Uhr an der Kapelle. Dort besteht für die von außerhalb Angereisten bereits die Möglichkeit, sich ein wenig zu stärken. Um 11.30 Uhr beginnt der Gottesdienst in der kleinen Kapelle mit Pfarrerin Anne-Lisa Hein. Nach dem Ende ist der Start der Ausfahrt gegen 12.30 Uhr geplant. Die Strecke beträgt rund 120 Kilometer, sodass die Organisatoren darauf hinweisen, vorher zu tanken. Die Rückkehr in Werder wird für 15.30 Uhr erwartet.

Das MoGo-Team der Kirchengemeinde St. Jacobus im Ambergau wird auch in diesem Jahr wieder allerhand Essen und Trinken vorbereitet haben. Eine Tombola mit zahlreichen Preisen steht in jedem Jahr bereit. Der Überschuss wird wie immer an einen sozialen Zweck gespendet. In der Vergangenheit profitierten zum Beispiel Kindergärten oder die evangelische Jugendhilfe. Die Zufahrten nach Werder von Schlewecke, Bönnien und Nette sind für Nichtteilnehmer an diesem Tag von 9 bis 20 Uhr gesperrt.

Die begeisterten Biker kommen in der Regel nicht nur aus der näheren Umgebung, sondern teilweise aus ganz Norddeutschland nach Werder. Viele sind in jedem Jahr mit dabei und bringen inzwischen schon ihre Kinder mit. Mehr als 100 Motorradfahrer kommen Jahr für Jahr in die zweitkleinste Ambergauortschaft, um unter dem Motto „Miteinander statt Gegeneinander“ für gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr zu werben.dh

Bockenem

DGH Bönnien wird im Oktober fertig

Viele Themen angesprochen