Gelungener Auftakt in die Freiluftsaison

29 Gruppen nahmen am Boßelturnier der Treppenterrier teil / Spielgemeinschaft hat in diesem Jahr noch viel vor

Mit Schwung voraus: Insgesamt 29 Gruppen nahmen am Boßelturnier teil.

Störy. 29 Gruppen machten sich am Sonntagvormittag vom Dorfgemeinschaftshaus in Störy aus auf den Weg in die Feldmark, um dort die „Boßelkönige“ zu ermitteln. Seit 25 Jahren gibt es diese Sportart bei den Treppenterriern Bockenem, die Spielgemeinschaft selbst seit 40 Jahren. Daher steht in diesem Jahr alles unter diesem Jubiläum. Die Teilnehmerzahl lag erfreulicherweise etwas über der aus dem Vorjahr.

Nach der Deutschen Meisterschaft im Setzbügeleisen-Eisschießen im Eisstadion Braunlage war das Boßeln die erste Freiluft-Großveranstaltung in diesem Jahr. „Wir sind froh, dass das Wetter so gut mitgespielt hat“, teilte der Vorsitzende Bubi Reis mit. Erfreut war er auch darüber, dass alle angemeldeten Teams tatsächlich antraten. „Die Mannschaften kommen von Wernigerode bis Hamburg. Aber auch aus Störy selbst sind viele mit dabei“, erläutert Reis.

Zwei Jugendteams waren am Start, in dieser Wertung gewann die Gruppe „Altersheim“ vor den Terriern. „Die Jugendlichen haben jeder einen kleinen Pokal bekommen und auch ansonsten alles kostenlos“, berichtet der Vorsitzende. Bei den fünf Frauenmannschaften setzten sich die „Grabenzicken“ vor „Bolit Gehrenrode“ und der „Lummelbande“ durch. Zwölf gemischte Gruppen hatten sich angemeldet, ganz vorne landeten die „Kleinen Feiglinge“ (Königsmoor) vor dem TVV Neu-Wulmsdorf und dem Pfeil Rhüden. Bei den zehn Herrenteams konnte sich „Bolit Gehrenrode II“ vor den „Ambergauer Bierkönigen“ und „Weller?“ durchsetzen. Erstmals am Start war auch eine Postgruppe aus dem Verteilzentrum in Östrum. Aus sechs Postboten entstanden im Jahr 1979 einstmals die Treppenterrier.

Insgesamt 20 Helfer der Terrier waren am Sonntag im Einsatz. Zum einen als Verpflegungsposten auf der Strecke, aber natürlich auch am Dorfgemeinschaftshaus, wo sich die Teilnehmer nach der 5,4 Kilometer langen Strecke stärken konnten. Da die Teams von zwei Punkten aus starteten, lief der sportliche Wettbewerb in einem guten zeitlichen Rahmen ab. „Die Teilnehmer waren sehr zufrieden, insbesondere auch mit der Ausschilderung der Strecke. Das gibt es so nicht überall“, berichtete der Vorsitzende.

In diesem Jahr steht noch einiges an bei den Treppenterriern. Am Pfingstmontag findet zunächst der traditionelle Ambergautreff am Dillsgraben statt. Bei gutem Wetter werden dort wieder mehrere hundert Menschen zu Gottesdienst, Musik und gemütlichem Beisammensein unter den Bäumen erwartet. Fünf Tage später findet bereits die Niedersachsen-Meisterschaft im Hufeisenwerfen auf der vereinseigenen Anlage im Karl-Binder-Stadion statt. Zum Höhepunkt kommt es am ersten September-Wochenende.

Vom 6. bis 8. September richten die Terrier in Bockenem die Deutsche Meisterschaft im Hufeisenwerfen aus. Dies wird verbunden mit einem Festakt zum 40-jährigen Bestehen am Abend des 7. September.dh

Bockenem

Wohnpark Ost bekommt Endausbau

2:0 für die Gegendemonstration