Helmut Ahrenhold beerbt Eckhard Mävers

Wechsel an der Spitze der Feuerwehr in Störy

Eckhard Mävers beglückwünscht seinen Nachfolger im Amt des Ortsbrandmeisters Helmut Ahrenhold (vorne rechts). Hinten von links: Ralf Sander, Peter Göppert, Cord-Christian Philipps, Klaus Fethke, Rainer Block und Lars Meyer.

Störy. 21 Jahre lang war Eckhard Mävers bei der Feuerwehr in Störy im Kommando tätig. Von 2003 bis 2006 sowie zuletzt von 2012 an als Ortsbrandmeister. Die Jahre 1997 bis 2003 und 2006 bis 2012 verlebte er als Stellvertreter und von 1993 bis 2000 sowie vo 2007 bis 2012 war er Gruppenführer. Damit ist es nun jedoch vorbei. Bei der Wahl am Sonnabend trat er nicht wieder an. Zum Nachfolger bestimmten die Aktiven bei zwei Enthaltungen Helmut Ahrenhold. Der stellvertretende Stadtbrandmeister Ralf Sander dankte für die langjährige Arbeit und wies zudem daraufhin, dass diese noch nicht ganz vorbei sei. Als Zugführer des 2. Zuges bleibt er für zwei Jahre im Amt.

„Es war eine wirklich schöne Zeit. Wir haben gut zusammengearbeitet und viel bewegt“, erinnert sich Mävers. In seinem letzten Jahresbericht berichtete er von einer Türöffnung im Februar sowie drei Hochwassereinsätzen. Zunächst waren die Störyer in Bockenem, anschließend fuhren sie für 21 Stunden mit dem 2. Zug nach Alfeld und waren zum Abschluss auch noch in Groß Düngen im Einsatz.

Gruppenführer und stellvertretender Ortsbrandmeister Lars Meyer wies daraufhin, dass die Gefahr „Feuer“ immer weniger werde und stattdessen die Hilfeleistungen in den Vordergrund treten würden. Ganz deutlich sagte er, dass die Feuerwehren ihren Einsatz freiwillig leisten würden und es nicht ihr Beruf sei: „Einige Menschen scheinen das nicht zu verstehen!“ Eckhard Mävers dankte Meyer für die interessanten und gut rübergebrachten Themen bei den Dienstabenden, durch die die Beteiligung auch besser werde und meinte mit einem Augenzwinkern: „Gut, dass du nicht Ortsbrandmeister geworden bist, so kannst du weiter Gruppenführer bleiben.“

Die Aktivenzahl ist durch Aufnahmen aus der Jugendwehr von 21 auf 24 gestiegen. Dafür ist ist die Jugendabteilung von sieben auf drei Mitglieder geschrumpft, in der gesamten Jugendwehr, neben Störy bestehend aus den Ortschaften Hary und Bönnien, sind noch elf Jugendliche aktiv. „Dafür, dass die Jugendarbeit bis vor einigen Jahren praktisch nicht existent war, ist es ganz gut. Aber langsam wird die Mitgliederzahl wieder knapp“, so Mävers. Immerhin, in der Kinderfeuerwehr der drei Ortschaften sind derzeit 19 Kinder, darunter vier aus Störy.

Bürgermeister Rainer Block dankte Eckhard Mävers für seine langjährige Arbeit und wünschte den Neugewählten alles Gute. Er berichtete kurz über die Ergebnisse des Feuerwehr-Bedarfsplanes sowie das vergangene Hochwasser und Aktuelles aus Bockenem, wie den beginnenden Abriss der ehemaligen Realschule. Ortsvorsteher Patrick Heine wünschte dem neuen Ortsbrandmeister, dass „seine“ Feuerwehr hinter ihm stehen werde. Dr. Katja Günther-Schade dankte als Vorsitzende des DRK-Ortsvereins für die gute Zusammenarbeit und die Zurverfügungstellung des Feuerwehrraumes für die Blutspende.

Wahlen

Ortsbrandmeister: Helmut Ahrenhold (vorher: Eckhard Mävers);
Schriftführer und Kassenwart: Klaus Fethke;
Gerätewart und Fahrzeugpfleger: Florian Ahrenhold (vorher Helmut Ahrenhold);
Sicherheitsbeauftragter: Peter Göppert;
Atemschutzbeauftragter: Cord-Christian Philipps;
Jugendbetreuer: Julien Philipps (vorher: Tobias Wille-Heß).

Ehrung

25 Jahre aktiv: Uwe Bohnenpoll.dh

Bockenem

Parkärger in Königsdahlum

Hungrig auf Wissen wie die Raupe Nimmersatt