Keine Weltreise, aber viel Neues

70 Kinder werden in den Grundschulen Bockenem und Bornum eingeschult

Tür auf zur ersten Stunde: Die Bornumer Eingangsstufenschüler auf dem Weg in ihren Klassenraum.

Bockenem/Bornum. „Es ist zwar nicht so aufregend wie die Reise nach Amerika. Aber ihr werdet hier trotzdem viel Erleben und Spaß haben“, sagte Bockenems Grundschulleiter Lars Kohrs am Sonnabend bei der Einschulung zu den insgesamt 50 Kindern. Denn die Reise von Christoph Kolumbus und die Entdeckung Amerikas waren das Thema der Aufführung der Viertkässler.

Auch für die Eltern hatte er einige Hinweise parat: „Sie werden nun von Vollversorgern zu Helfern und Unterstützern. Das bedeutet aber nicht, dass die Aufgaben leichter werden.“ Nachdem sich auch der seit 23 Jahren bestehende Förderverein kurz vorgestellt hatte, ging es für die drei Klassen in ihre erste Stunde. In der Zwischenzeit konnte sich die große Elternschaft am Buffet versorgen oder sich über die Arbeit des Fördervereins informieren. Aufgrund der Inklusion sind es in den drei Klassen statistisch 55 Kinder. 19 Erstklässler sind es in der 1a (Klassenlehrerin Leonie Büse), ebenfalls 19 in der 1b (Isabel Kollath) und 17 in der 1c (Schifra Bonsack).

„Nils lernt lesen“ hieß das Stück, das in Bornum vom vierten Jahrgang aufgeführt wurde. „Gestern haben wir zum ersten Mal gemeinsam geprobt“, berichtete Schulleiterin Christine Luther. Trotzdem klappte alles sehr gut und Nils, der anfangs aufgrund des schönen Sommerwetters lieber in den Wald gehen wollte, fand auch Dank der Tiere den Weg in die Schule.

20 Kinder sind es in diesem Jahr in Bornum, darunter viele Inklusionskinder. „Für die ist das System der Eingangsstufe mit den Paten sehr gut“, erklärt Luther. In der Eingangsstufe werden Erst- und Zweitklässler gemeinsam unterrichtet, sie kann je nach Lernerfolg zwischen ein und drei Jahren besucht werden. Anschließend geht es ganz normal in der dritten Klasse weiter. Klassenlehrerin der E1 ist Ute Seibert, in der E2 ist es Madita Zahn und in der E3 Daniela Reese.

Auch in Bornum gab es während der ersten Schulstunde für die Gäste ein kleines Buffet, dort hatten die Eltern der Zweitklässler einiges vorbereitet. Natürlich war auch der Förderverein mit einem kleinen Stand vor Ort und machte Werbung in eigener Sache.dh

Bockenem

Das Dschungelcamp ist abgehakt

Stadt startet in das digitale Zeitalter