Martini-Markt ist ein Publikumsmagnet

Tausende Besucher strömen in die Innenstadt / Es gibt aber auch Verbesserungsbedarf

Voll war es am Sonntag beim Martini-Markt, insbesondere auf dem Buchholzmarkt.

Bockenem. Über besten Bedingungen konnte sich der Gewerbeverein am Sonntag beim Martini-Markt in Bockenem freuen. Trocken, sonnig, kühl – also alles, was zu einem schönen spätherbstlichen Tag dazugehört. Und so strömten die Besucher auch in die Innenstadt, um sich an den rund 50 Ständen umzuschauen. „Es waren wohl wieder mehrere Tausend Besucher unterwegs“, war Mitorganisator Frank Ebeling am Ende zufrieden. Auch die Händler seien im Durchschnitt sehr froh gestimmt gewesen.

„Einer hat sogar gesagt, dass er hier noch nie soviel verkauft hat“, berichtete Ebeling. Bedauert wurden die weniger werdenden Kunsthandwerker sowie die fehlenden Vereine. Nur noch wenige örtliche Vereine sind bei dem Markt mit dabei. Auch Kaffee und Kuchen gab es lediglich im Stadtcafé, aber nicht an einem der Stände. „Es ist wirklich nicht einfach, neue Stände zu bekommen und gerade bei den Vereinen fehlen die Helfer“, erklärt der Mitorganisator. Dennoch wollen sich die Verantwortlichen bemühen, wieder ein paar mehr örtliche Teilnehmer zu bekommen.

Informieren konnten sich die Besucher auch bei der Deutschen Glasfaser über den angedachten Ausbau mit Glasfaserkabel. In den kommenden drei Wochen werden noch einige Interessensbekundungen benötigt, um bis zum 30. November die benötigten 40 Prozent zu bekommen.

Zum Abschluss gab es wieder den Laternenumzug. 200 Kinder waren im Vorfeld angemeldet, am Ende kamen noch einige mehr, natürlich auch zahlreiche Erwachsene. So zog sich wieder ein langer Zug durch die Gassen der Innenstadt. Am Ende gab es ein kleines Geschenkpaket, darunter auch ein Pixi-Buch sowie eine kleine Taschenlampe im Scheckkartenformat. Finanziert hatte dies der Gewerbeverein. Nur wenige Einsätze hatte erfreulicherweise die DRK-Bereitschaft zu verzeichnen. Lediglich eine handvoll Mal mussten kleinere Verletzungen versorgt werden. Insgesamt sechs DRKler waren auf den Straßen unterwegs.dh

Bockenem

Die Rutsche ist ein Problem

Hier fühlen sich Insekten wohl