Ein Tag rund um den Medea-Mythos

Thementag am Stadttheater Hildesheim / Karten auch beim „Beobachter“

Hildesheim. Am Sonntag, 31. Oktober, dreht sich am Stadttheater Hildesheim alles um den packenden Medea-Mythos. Zusätzlich zu den drei Inszenierungen aus Schauspiel, Oper und Tanz, die aktuell am theater für niedersachsen zu erleben sind, gibt es ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Einführungen, Workshops, einer Podiumsdiskussion und exklusiven Einblicken in den Entstehungsprozess des Bühnen- und Kostümbildes der Medea-Trilogie.

Zum Start in den Thementag gewährt Ausstattungsleiterin Anna Siegrot unter dem Titel „Making of Medea“ zwischen 10 und 10.30 Uhr spannende Einblicke in die Entstehung des Bühnen- und Kostümbildes der Trilogie. Das Bühnenbildmodell und andere Exponate rund um das Thema sowie ein Zeitraffer des Bühnenbildaufbaus sind anschließend den ganzen Tag im f2 zu sehen.

Als erste Inszenierung der Medea-Trilogie ist um 11 Uhr das Tanztheater von Marguerite Donlon und Marioenrico DʽAngelo zu erleben, mit einem darauffolgenden Nachgespräch im f1. Um 13.30 Uhr startet der erste von insgesamt zwei Tanzwokshops, in denen die Tanzpädagogin Valeria Liptschanskaja praktische Einblicke in das Entstehen des Tanzstückes über Medea vermittelt. Ab 13 Uhr werden insgesamt sechs Kurzführungen durch die Schneiderein angeboten, bei denen Anna Siegrot Fragen rund um die Kostüme beantwortet.

Für den Thementag ist das tfn eine Kooperation mit dem Thega-Filmpalast eingegangen. Dort ist ab 13.15 Uhr der Film „Medea“ von Pier Paolo Pasolini aus dem Jahr 1969 mit Maria Callas in der Titelrolle zu sehen. Am Nachmittag, ab 15.30 Uhr, steht dann die Oper von Giovanni Pacini im Großen Haus auf dem Programm. Im Vorfeld gibt es eine Einführung zur Oper im f1. Bei einer Podiumsdiskussion mit Beteiligten aller drei Inszenierungen und Intendant Oliver Graf geht es ab 18.30 Uhr im Thega-Filmpalast um Mythos, Macht und Mehrdeutigkeit der Medea, die zu den bedeutendsten Frauenfiguren der Theaterliteratur gehört.

Am Abend, um 20.30 Uhr, beschließt das Schauspiel von Pierre Corneille den Thementag. Auch zu dieser Inszenierung gibt es vorher eine Einführung im f1. Passend zum Thementag hält außerdem ein Podcast zusätzliche interessante Informationen rund um den Medea-Kosmos bereit.

Dieser wird am 31. Oktober auf der Website des tfn veröffentlicht. In den Pausen der drei Vorstellungen gibt es ein Angebot von Getränken und Snacks sowie zwischen 13.30 und 14.30 Uhr zusätzlich ein Angebot von kleinen Speisen. Dafür müssen feste Plätze an den Tischen in den Foyers reserviert werden. Reservierungen werden vorab im Service Center angenommen.

Übrige Plätze werden am Tag vom Gastronomiepersonal am Haupteingang vergeben. Für Zuschauerinnen und Zuschauer, die sich zwei oder alle drei Inszenierungen ansehen möchten, bietet das tfn ein Kombiticket an, mit dem die zweite und dritte Karte 50 Prozent günstiger ist.

Dieses Angebot ist ausschließlich im Service Center (Theaterstraße 6 in Hildesheim) und telefonisch unter (05121) 16931693 erhältlich. Einzelkarten können auch in der Geschäftsstelle des Seesener „Beobachter“ erworben werden. Für alle weiteren Programmpunkte gibt es Platzkarten im Service Center, beziehungsweise an der Kinokasse im Thega-Filmpalast.red

Bockenem

Sechs junge Katzen ausgesetzt

Gedenken zum Volkstrauertag