Neue Technik für den Kassenautomaten – aber das Planschbecken dauert noch

Stadt investiert in Stadtbad-Technik / Planschbecken wird erst nach der Saison erneuert

Das Planschbecken im Bockenemer Stadtbad bleibt während dieser Saison noch unverändert. Die Sanierung startet dann im Herbst.

Bockenem. Der Saisonstart für das Stadtbad ist noch einige Zeit entfernt. Momentan wäre es dafür, trotz der wenig winterlichen Verhältnisse, wohl doch noch ein wenig ungemütlich. Dennoch laufen auch jetzt natürlich einige Arbeiten auf dem Gelände, um es für den Start am 1. Mai herzurichten. Und wie eigentlich in jedem Jahr gibt es auch diesmal etwas Neues. Das wird den Besuchern jedoch nicht sofort ins Auge springen, denn es handelt sich um die Technik, konkret um den Eingangsbereich. Dort werden der Kassenautomat und die Einlasskontrolle modernisiert. „Das kommt alles auf den neuesten Stand und kann dann auch etwas mehr“, erklärt Pia Rohrbach von der Stadtverwaltung. So kann am Automat dann auch mit EC-Karte bezahlt werden, statt wie bisher ausschließlich mit Bargeld.

Noch ein wenig dauert es mit der Sanierung des Planschbeckens. Da es wie inzwischen üblich Lieferschwierigkeiten gab, wird die Erneuerung verschoben und beginnt erst nach der Saison. „Wir starten damit aber auf jeden Fall noch in diesem Jahr, damit es möglich zum Start 2023 fertig ist“, so Rohrbach gegenüber dem „Beobachter“. Die Kosten von rund 175.000 Euro werden zu 83 Prozent gefördert, sodass bei der Stadt ein Eigenanteil von rund 30.000 Euro verbleibt. Die Wasserfläche bleibt von der Größe her gleich, allerdings wird aus dem Achteck ein Rechteck. Zudem wird das Planschbecken, wie auch die anderen Becken, künftig aus Edelstahl bestehen. Der Pilz kommt wieder mit hinein, der Stadtbadförderverein finanziert dazu noch ein weiteres Wasserspiel.

Ansonsten bleibt das Bad in diesem Jahr unverändert. Die Verantwortlichen hoffen darauf, dass die Corona-Regeln in diesem Jahr wieder etwas lockerer sind. Denn auch, wenn es viel Lob für die Umsetzung gab – vor allem die geringere Maximalzahl an Besuchern tut weh. Insbesondere, wenn es ein heißer Sommer wird. Wie es genau aussehen wird, ist aber natürlich noch nicht klar.

Zehn Jahre ist der große Umbau inzwischen her. Das soll auch gefeiert werden. Der Stadtbadförderverein plant eine Veranstaltung am Sonnabend, 9. Juli. Nachdem die Lange Nacht in den vergangenen beiden Jahren ausfallen musste, soll es nun endlich wieder ein schönes Fest geben. Doch auch das steht wie fast alle großen Veranstaltungen unter dem Vorbehalt der dann gültigen Regelungen.dh

Bockenem

Eine weitere Fusion steht an

Jubiläen, Projektgruppe und neue Küche

Der MTV Bornum wächst weiter