Nur geringes Interesse der Kinder

Lediglich drei Zehn- bis Zwölfjährige waren bei der Ortsratssitzung für Kinder anwesend

„Politik zum Anfassen“ – zu der eigens für Kinder und Jugendliche anberaumten nachmittäglichen Ortsratssitzung waren immerhin Marlen, Pia und Jarmo gekommen.

Bockenem. „Wir haben alle gehofft, dass mehr Kinder kommen“. Ortsbürgermeisterin Christina Philipps zeigte sich doch etwas enttäuscht über die Resonanz auf die vorher mehrfach angekündigte Ortsratssitzung unter dem Motto „Politik mit Kindern – Kinder, Jugendliche und Ortsrat im Gespräch“. Fünf Minuten vor Beginn saß lediglich die zwölfjährige Marlen aus Bönnien den versammelten Mandatsträgern gegenüber. Gerettet wurde die Situation dann doch noch durch das Erscheinen der ebenfalls zwölfjährigen Pia und ihres zehn Jahre alten Bruders Jarmo aus Bockenem, die aus familiären Gründen jedoch in Aurich zur Schule gehen. Gekommen waren beide mit ihrem Vater.

In der Summe also drei Kinder und kein einziger Jugendlicher. Über die Ursache wird man nachdenken müssen, sollte das Ganze nicht eine Eintagsfliege gewesen sein. Auf jeden Fall waren alle Kinder recht aufgeweckt, so dass nach der persönlichen Vorstellung der Ortsratsmitglieder doch ein anfangs recht zögerliches Gespräch über die von Heidrun Kasten gestellte Frage „was wünscht ihr euch eigentlich auf dem Spielplatz“ zustande kam. Ein größerer Sandkasten auf dem Spielplatz am Thie in Bönnien oder auch ein Abenteuerspielplatz, wie der in Aurich, kam darauf als Antwort. Mehr oder weniger kindgerecht musste gefragt werden, um überhaupt voranzukommen. Christina Philipps hatte sich zuvor bemüht, die Aufgaben und Möglichkeiten des Ortsrats zu erläutern und über die zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel zu sprechen.

Da schließlich auch eine realistische Ortsratssitzung an diesem Nachmittag stattfinden sollte, gab es eine Tagesordnung unter anderem mit dem Thema Haushalt 2020. Diesbezüglich wünscht man sich im Park an der Ortshäuser Straße einige Ruhebänke und ein oder zwei Fitnessgeräte, was auch früher schon einmal vorgetragen worden war, und auf dem Marktplatz sollte nach seiner fertiggestellten Sanierung eine Stele und vielleicht das Stadtwappen kommen.

Ausgesprochen wurde auch noch die Einladung zu der am Dienstag, 10. September, stattfindenden Seniorenfahrt zu der man sich im Geschäft Wundenberg in der Königstraße anmelden kann. Vorgesehen ist ein Ausflug in den Harz mit Mittagessen auf der Bavaria-Alm in Torfhaus, anschließendem Besuch des Harzburger Baumwipfelpfades, alternativ ein Spaziergang im Kurpark oder in der Fußgängerzone, und zum Abschluss ein Kaffeetrinken im Klosterkrug Wöltingerode mit einer möglichen Likörverkostung im Klosterkeller der Brennerei. Der Fahrtkosteneigenanteil der Teilnehmer beträgt 22 Euro und schließt ohne Getränke das Mittagessen und Kaffeetrinken ein.

Die Zahl der in Bockenem lebenden Senioren ist relativ hoch, wie die Ortsbürgerin den drei jungen Zuhörern erläuterte. So finden sich unter den 4.450 Einwohnern der Kernstadt allein mehr als 300 Personen im Alter von über 80 Jahren.mk

Bockenem

Bücherausleihe rund um die Uhr

Wasserpreis steigt ab Januar