Problemlose Wiederwahlen

Feuerwehr in Ilde wählt fast das komplette Kommando / Günther Haars zum Ehren-Ortsbrandmeister ernannt

Die Geehrten und Gewählten der Feuerwehr in Ilde. Vorne links der wiedergewählte Ortsbrandmeister Volker Klawitter, rechts daneben der neue Ehren-Ortsbrandmeister Günther Haars.

Ilde. Problemlos verliefen die Wahlen am Sonnabend bei der Feuerwehr in Ilde. Alle Posten wurden einstimmig wiedergewählt. Darunter auch Ortsbrandmeister Volker Klawitter, der damit in seine letzte Amtszeit vor dem Erreichen der Altersgrenze geht. Und in dieser hat er noch einiges vor. Unter anderem möchte er gemeinsam mit den anderen Ortsbrandmeistern des dritten Zuges (neben Ilde sind das Nette, Bültum und Upstedt) die Stadt von dem erarbeiteten Konzept zur Zukunft der Wehren in diesen Ortschaften überzeugen. Eine angenehme Aufgabe war auch die Ehrung von Günther Haars. Er wurde zum Ehren-Ortsbrandmeister ernannt. Neben drei Jahren als stellvertretender Ortsbrandmeister war er auch neun Jahre Ortsbrandmeister, Zugführer und stellvertretender Bereitschaftsführer der Bereitschaft 3.

Im vergangenen Jahr rückten die Brandschützer in Ilde zu sieben Einsätzen aus. Nur einmal ging es zu einem Brand. In Söder brannte ein Schornstein. Doch da genügend andere Ortswehren vor Ort waren, konnten die Ilder schnell wieder umkehren. In Bad Salzdetfurth mussten wieder Sandsäcke aufgrund eines drohenden Hochwassers gefüllt werden, aber auch zwei schwere Unfälle am Upstedter Kreuz und Sturm „Friederike“ hielten die Aktiven auf Trab. Deren Zahl ist leicht gestiegen und liegt bei 31 Aktiven. Für ein Dorf mit rund 250 Einwohnern ist das schon eine beachtliche Zahl.

Einer der Gründe liegt wohl in der bestehenden Jugendwehr. Diese hat derzeit zehn Mitglieder und arbeitet gemeinsam mit den Jugendlichen aus Bornum. „Vielen Dank den Helfern in der Jugendabteilung. Die bieten immer viele Aktivitäten an“, so Klawitter.

Problematisch war dieses Jahr, weil das Feuerwehr- und Dorfgemeinschaftshaus umgebaut wurde. Die Dienste abzuhalten, war daher etwas schwierig. Die Jahreshauptversammlung 2018 musste gar in Bültum stattfinden. „Aber wir haben es hinbekommen. Es muss sich alles noch etwas einspielen und im vergangenen Jahr sind einige traditionelle Veranstaltungen ausgefallen. Aber jetzt ist es wirklich gut geworden“, so der Ortsbrandmeister weiter. Durch den Anbau ist der Platz nun endlich nicht mehr so beengt, wie zuvor.

In diesem Jahr wird am 29. Juni das 60-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr gefeiert. Dies wird dann auch der Abschied für den Jugendwart Volker Thüne sein. Er wird durch das Duo Sina Melechen (Bültum) und Sarah Thurow (Ilde) abgelöst.dh

Bockenem

Bücherausleihe rund um die Uhr

Wasserpreis steigt ab Januar

Kommt die Deutsche Glasfaser auch nach Bockenem?