Seilbahn hat nun eine Absprungrampe

Ortsrat Schlewecke freut sich über den Aufbau / Geschenke für die Pflege der Ortseingangsschilder

Die Seilbahn auf dem Schlewecker Spielplatz hat nun eine Absprungrampe.

Schlewecke. Nun hat die Seilbahn auf dem Spielplatz in Schlewecke auch eine Absprungrampe. Bisher gab es dort nur einen Erdhügel. Doch rund 430 Euro an zweckgebundenen Spenden für den Spielplatz waren noch vorhanden. Schon vor einiger Zeit kam daher der Wunsch auf, doch ein Podest aufzubauen, das etwas stabiler ist als der Hügel. Gesagt, getan – mit dem Geld wurde das Holz gekauft sowie die TÜV-Abnahme bezahlt. Mitarbeiter des Bockenemer Bauhofes bauten die Rampe auf. Jung und Alt haben sie inzwischen auch schon getestet und für gut befunden.

Ein weiteres Thema bei der Ortsratssitzung am Mittwochabend waren die Geschenke für die Pflege der Ortseingangsschilder. „Im vergangenen Jahr ist uns das durchgerutscht. Wir wurden erst zum Ende des Jahres gewählt und im Januar offiziell eingesetzt. Da hat niemand an das Dankeschön für die drei Frauen gedacht“, erklärte Ortsbürgermeisterin Regina Klingemann. Außerdem mussten die Blumen in diesem Sommer auch besonders gut gepflegt werden. Daher soll das Geschenk für Bärbel Bosse, Annerose Nodurft und Edith Grewe in diesem Jahr etwas größer ausfallen. Zudem sind diese drei auch zur Veranstaltung eingeladen, die die Stadt Bockenem für ehrenamtlich tätige Bürger anbietet.

Als ein weiterer Punkt wurde die Anschaffung eines Defibrillators für die Ortschaft angesprochen. Die Idee kam von Ortsratsmitglied Otto Ohms, der diese während eines Kuraufenthaltes in vielen Dörfern gesehen hat. Je nach Qualität kosten die Geräte rund 1.500 Euro. Ein Teil davon kann aus Mitteln des Ortsrates bezahlt werden. Weitere Gelder möchten die Lokalpolitiker bei Einwohnern und Firmen einwerben. Auch nach Fördermitteln wollen sie Ausschau halten. Als Standorte kommen das Feuerwehrhaus oder das nebenan liegende Dorfgemeinschaftshaus infrage. „Es ist zwar nicht billig, aber wenn der Defibrillator am Ende nur einem Schlewecker Bürger das Leben rettet, hat er sich schon bezahlt gemacht“, meint Klingemann.

Beschlossen wurde von dem Gremium einstimmig die finanzielle Unterstützung der Nikolausaktion für Kinder am 6. Dezember ab 17 Uhr an der Kirche sowie die Seniorenadventsfeier am 9. Dezember gemeinsam mit der Kirchengemeinde ab 15 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus. Beide Veranstaltungen erhalten jeweils 50 Euro aus Ortsratsmitteln. Otto Ohms regte an, das Mitteilungsbrett zu erneuern. Aus der Einwohnerschaft wurde Kritik an der Reinigung des Mittelweges laut. Die Ortsbürgermeisterin wird beim Bauhof vorsprechen und darum bitten, diese Straße künftig in den Plan mit aufzunehmen.

Abschließend dankte sie ihren beiden Mitstreitern für die nun einjährige gute Zusammenarbeit. Dieses erste Jahr sei gut verlaufen, die Veranstaltungen ordentlch besucht und sie hofft, dass es bis zum Ende der Legislaturperiode auch so weiterläuft.dh

Bockenem

In den Ruhestand verabschiedet

Feuer und Flamme für die Hanse

Bockenem unter dem Zeichen der Hanse

Die neue Mitte