Seit 60 Jahren Sozialdemokrat

Erich Wintel geehrt / Vorbereitungen für die Wahlen 2019 und 2020

Erich Wintel ist seit 60 Jahren Sozialdemokrat. Die Ehrung nahmen die Unterbezirksvorsitzende Waltraud Friedemann und Ortsvereinsvorsitzende Dr. Katja Günther-Schade vor.

Bockenem. Bei dieser besonderen Ehrung wollte die SPD-Unterbezirksvorsitzende (UB) Waltraud Friedemann unbedingt mit dabei sein. Da sie selbst zuvor noch einen anderen Termin hatte, wurde dieser Tagesordnungspunkt etwas nach hinten gestellt. Denn eine Ehrung für 60 Jahre hat auch die Unterbezirksvorsitzende nicht alle Tage vorzunehmen. Und der so Geehrte, Erich Wintel, war in all der Zeit nicht nur passives Mitglied, sondern hat auch selbst aktiv an der Parteiarbeit mitgewirkt. Kein Wunder also, dass der Bornumer auch noch das ein oder andere Wort aus seiner Zeit los wurde. Er wünsche sich endlich wieder einmal etwas Ruhe innerhalb der Partei, damit es wieder aufwärts gehen könne.

Friedemann lobte den Bockenemer Ortsverein für seine rege Arbeit, insbeondere auch in den Arbeitsgemeinschaften wie der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) oder der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA). „Ich bin froh über den Kurswechsel im Bund“, sagte Friedemann. Gleichzeitig rief sie dazu auf, die Europawahl im Mai ernst zu nehmen. Für Friedemann geht die Zeit als UB-Vorsitzende, seit 2014 steht sie an der Spitze, übrigens zuende. Sie tritt beim Parteitag am 11. Mai nicht zur Wiederwahl an.

Die beiden Kandidaten für den Unterbezirksvorstand, Sven Wieduwilt aus Holle und Iris Siekiera aus Giesen, konnten sich während der Versammlung in Bockenem vorstellen. Siekiera fiel jedoch krankheitsbedingt aus. Aus Bockenem ist Heidrun Kasten seit rund 30 Jahren Mitglied im UB, auch sie wird nun nicht wieder antreten. Interessiert zeigten sich Marion Heine und Martin Sieber.

Nach einem eher unspektakulären Jahr 2018, in dem vor allem die Arbeit vor Ort im Vordergrund stand, wird es für die Partei nun wieder spannend. Denn bekanntlich steht im Mai die Europwahl an. 2021 werden der Bundestag und die Kommunalparlamente gewählt. Am 23. März wird das Programm zur Europawahl verabschiedet. Wichtig sei auch eine Argumentationshilfe für die Wahlkämpfer vor Ort, sagte Ortsvereinsvorsitzende Dr. Katja Günther-Schade. Viele Bürger würden nur sehen, was Deutschland an die EU bezahlt, aber nicht, was von dort zurückkommt: „Da hängt zum Beispiel nur ein kleines Schild am Dorfgemeinschaftshaus in Ilde. Das fällt dann kaum auf.“

Im vergangenen Jahr hatte der Ortsverein zu zwei Bürgersprechstunden und vier Stammtischen eingeladen. Die Ferienpassaktion oder das Sommerfest liefen gut. Beim Sommerfest „sind wir an den Rand unserer Kapazität gekommen“, was die Betreuung der Kinder anging, berichtete Günther-Schade. Glücklicherweise habe es den ein oder anderen externen Helfer gegeben. Mit einer Abordnung nahm der Ortsverein auch an der Herz-statt-Hetze-Demonstration in Hildesheim teil.

Am 8. März hat die SPD wieder einen Stand in der Innenstadt zum Weltfrauentag geplant. Am 15. Mai ist Cornelia Ott zum Stammtisch eingeladen, der vermutlich im Freibad stattfinden wird. Am 11. Juli findet die Ferienpassaktion statt, zwei Tage später das Sommerfest in der Grillecke Ortshausen.dh

Bockenem

Lernen, Nein zu sagen

Das DRK Mahlum macht weiter