Tempo 30 gleich in drei Straßen

Bönnier Ortsrat stimmt den Vorlagen zu / Spatenstich zum neuen Dorfgemeinschaftshaus

Nicht nur im Sufeld-Ring wird die Geschwindigkeit auf 30 Stundenkilometer reduziert, sondern auch im Sufeld und in der Schlackenstraße.

Bönnien. „Mit der Maßnahme zur Verkehrsberuhigung können die Kinder ihren Schulweg sicherer bestreiten. Am Ende profitieren aber alle Einwohner davon“, erklärte Bönniens Ortsbürgermeister Rainer Bode in der jüngsten Ortsratssitzung. Zuvor hatten die Kommunalpolitiker einmütig für ein Tempo-30-Limit in der Straße Sufeld, im Sufeld-Ring und in der Schlackenstraße gestimmt. Ursprünglich hatte der Antrag von Christian Willers nur auf den Sufeld-Ring abgezielt. Doch nach Auskunft der Verwaltung könnte sogar die Geschwindigkeit in allen drei Straßen, die östlich der Alten Posthofstraße liegen, reduziert werden.

Da fackelten die Kommunalpolitiker nicht lange und gaben grünes Licht. „Schließlich geht es hier um die Sicherheit aller“, meinte Rainer Bode.
Einstimmig votierten die Kommunalpolitiker ebenfalls für die Ausweisung einer gegenüber den ursprünglichen Planungen kleineren Fläche für Windenergieanlagen zwischen Bockenem und Bornum. Der Antrag, dass in der Alten Posthofstraße zwischen den Grundstücken Willgerodt und Bohnsack-Jacobs ein Fußweg angelegt wird, wurde erst einmal zurückgestellt.

Die Ortsratsmitglieder gehen davon aus, dass die Straßenausbaubeitragssatzung zum Jahresende abgeschafft wird. Da will der Ortsrat auf Nummer sicher gehen. Nicht, dass für die Maßnahme dann doch noch Anliegerbeiträge erhoben werden. „Wichtig ist, dass die Bürger sicher den Bus erreichen können“, stellte Bode fest. Außerdem sucht das Gremium nach Lösungen, wie der Fußweg zwischen dem Hagenbach und der Alten Posthofstraße ohne größeren Aufwand hergerichtet werden kann.

Das Interesse an den Seniorenfahrten hat im Laufe der Jahre immer weiter nachgelassen, obwohl bereits Einwohner ab dem 60. Lebensjahr daran teilnehmen können. „Dadurch entsteht für den Ortsrat trotz der Eigenbeteiligung ein immer größeres Defizit“, erklärte der Ortsbürgermeister. Dennoch wollen die Bönnier im September noch einen Versuch unternehmen. Die Ortschaftsmittel belaufen sich auf 2.084 Euro. Bönnien zählt derzeit 451 Einwohner, ein Jahr zuvor lag die Zahl bei 456.

Die alte Bekanntmachungstafel der Stadt Bockenem befindet sich in keinem guten Zustand. Da sie aber auf einem Privatgrundstück steht, kann die Stadt nichts unternehmen. Der Eigentümer will dort eigene Plakate aushängen. „Zumindest soll aber der offizielle Hinweis auf städtische Mitteilungen entfernt werden“, erklärte Bode.mv