Unternehmen stellen sich Schülern vor

„Markt der Möglichkeiten“ mausert sich zur Kontaktbörse

Nach den Vorträgen konnten sich die Oberschüler beim „Markt der Möglichkeiten“ bei zwölf anwesenden Unternehmen über Ausbildung und Praktikum informieren.

Bockenem. Der „Markt der Möglichkeiten“ an der Oberschule Bockenem machte seinem Namen in diesem Jahr alle Ehre. Zwölf Unternehmen aus Bockenem und dem Landkreis stellten sich den Schülern vor, die sich über Praktika und Ausbildungsstellen informieren konnten. Dies war eine Idee des neuen Fachbereichsleiters Wirtschaft und Berufsorientierung Rahman Rasaki. Gemeinsam mit Nicolas Ebbecke hatte er Infoveranstaltung vorbereitet. Bisher war es so, dass die Neuntklässler den Achtklässlern in Kurzvorträgen verschiedene Praktikumsplätze vorstellten und anschließend für Fragen zur Verfügung standen. Rasaki hatte von seiner vorherigen Schule eine andere Vorstellung. Für ihn soll die Veranstaltung mehr als eine Art Kontaktbörse fungieren. Dort sind daher auch verschiedene Unternehmen mit dabei und das führte er am Dienstagabend auch in Bockenem ein.

Die Vorträge der Schüler gab es weiterhin. Sie waren in diesem Jahr in den verschiedensten Bereichen unterwegs. Ob Polizei, Berufsfeuerwehr, im Kindergarten, bei Toyoda Gosei Meteor, in Metallbaubetrieben oder auf einem landwirtschaftlichen Hof – es war fast alles vertreten. Im Anschluss konnten sich auch einige Unternehmen mit einem Kurzvortrag vorstellen.

Im zweiten Teil waren dann wieder die Schüler gefragt: Sie konnten zu den einzelnen Ständen gehen und sich informieren. Besonders beliebt waren dabei die Volksbank und die Bundeswehr, die mit 40 verschiedenen Ausbildungsberufen und einem hohen Gehalt lockte. Aber die Bandbreite war groß, interessiert waren die Jugendlichen auch an Plätzen bei der Polizei, der Buhmann-Schule, bei Lidl oder Betonbau in Bockenem, dem Relexa-Hotel, AMEOS-Kliniken, Toyoda Gosei, dem DRK, der Diakonie oder auch der Agentur für Arbeit.

Zum Abschluss stellte Schulleiter Sven Telake die verschiedenen Profile ab der neunten Klasse vor. Die Oberschule Bockenem bietet vier verschiedene Profile (Sprachen, Wirtschaft, Gesundheit und Soziales sowie Technik) an. Für jedes Profil gibt es auch entsprechende Zusammenarbeit mit weiterführenden Schulen. Zunächst einmal geht es aber ins dreiwöchige Praktikum. Im Hauptschulzweig findet dies im ersten Halbjahr der 9. Klasse statt, im Realschulzweig im zweiten Halbjahr.dh

Bockenem

BDO in der Plattenkiste

40 Prozent werden benötigt

Für sie wird einiges getan

Oktoberfest und Egerländer Musik

Ein besonderer Bücherschrank