Volkersheimer sind zufrieden

Plätze im Baugebiet fast alle vegeben / Ortsdurchfahrt wird saniert

Die Straßenbauarbeiten an der Ortsdurchfahrt Volkersheim und der Landesstraße haben inzwischen begonnen. Hier der Abschnitt vor dem Hof Bormann an der Stadtausfahrt von Bockenem her.

Volkersheim. Mit der gegenwärtigen Entwicklung ihres Dorfes können die Volkersheimer recht zufrieden sein. Ganz aktuell haben die Sanierungsarbeiten an der Ortsdurchfahrt begonnen, wobei die Landesstraße bereits ab Bockenem mit einer neuen Decke überzogen wird. Gut voran geht es auch im Neubaugebiet.

Dort sind elf der insgesamt 16 Bauplätze verkauft, und von den restlichen fünf wurden drei inzwischen reserviert. Die Frage eines Zuhörers bei der gut besuchten Sitzung des Ortsrates am Mittwoch im Feuerwehrhaus, ob weiteres Bauland ausgewiesen werde, wenn das jetzige Gebiet voll sei, wurde mit der Feststellung beantwortet, dass derzeit eine weitere Bebauung nicht vorgesehen sei.

Das im Volkersheimer Ortsrat immer wiederkehrende Thema Friedhof bezog sich jetzt auf das Projekt eines anzulegenden kleinen Ruhewaldes, das vor einiger Zeit vorgeschlagen worden war. Dazu hatte es im Frühjahr eine Begehung gegeben, auf die hin ein Ingenieurbüro einen Vorschlag unterbreitet hatte. Dieser beinhaltete allein für den anzulegenden Bewuchs die Summe von 80.000 Euro. Die Stadt Bockenem, welche den Friedhof unterhält und diese Summe zahlen müsste, hat nach Mitteilung des Ortsbürgermeisters Olaf Grönke aufgrund der hohen Kosten daraufhin von dem Vorhaben Abstand genommen. Dennoch steht der Friedhof weiterhin im Fokus, denn dort müssen die Zugangstore neu gestrichen und das Holzkreuz überarbeitet werden. Beide Maßnahmen sollten im Haushalt 2020 der Stadt berücksichtigt werden.

In Sachen Hochwasserschutz gibt es keine neuen Nachrichten. Zwar sollen diverse Maßnahmen getroffen werden. Doch befinden sich diese nach Auskunft der Stadt noch im Stadium der Überprüfung. Ein Abschnitt der Beffer ist in diesem Zusammenhang inzwischen gereinigt worden.

Volkersheim, das nach Mitteilung des Ortsbürgermeisters jetzt einen neuen Dorfhelfer hat, besaß zum 1. Juli 866 Einwohner. Das ist eine Person weniger als vor einem Vierteljahr. Die Ortschaftsmittel belaufen sich zur Zeit auf 2.532,85 Euro.mk