Zehn Jahre ökologischer Arbeitskreis

Loser Zusammenschluss ist zu fester Gruppe im Ambergau geworden / Erinnerung an Fukushima-Katastrophe

Mit Plakaten in leeren Schaufenstern der Innenstadt erinnert der Arbeitskreis ökologische Energie im Ambergau an die Atomkatastrophe in Fukushima vor zehn Jahren – und auch an das, was der Arbeitskreis seitdem im Ambergau getan hat.

Bockenem. Seit zehn Jahren ist der Arbeitskreis ökologische Energie im Ambergau aktiv. Was als „zufälliger Zusammenschluss“ begann, ist zu einer festen aktiven Gruppe in Bockenem und Umgebung geworden. In den vergangenen Jahren haben sich die Mitglieder mit den verschiedensten Themen beschäftigt: Sprit-Sparen, ökologische und nachhaltige Energieversorgung von Gebäuden und der Stadt, dem Klimaschutz in der Stadt, der nachhaltigen Energieerzeugung (Wind, Biogas, Solar) auch in enger Zusammenarbeit mit der Solargenossenschaft in Holle, Elektromobilität und ökologische Altbausanierung.

Das reichhaltige Wissen der Mitglieder wird im Rahmen des Kinder- und Jugendferienprogramms auch regelmäßig an den Nachwuchs weitergegeben, ob mit SolarSpielzeug, einem Solarbackofen oder den Zusammenhängen zwischen Energie, Ökologie, Nachhaltigkeit im heimischen Wald und Feld.

Zufällig trifft das Jubiläum zusammen mit einem wichtigen Meilenstein, einem Weckruf für viele Mitbürger, der vor zehn Jahren völlig unerwartet kam. Die Katastrophe von Fukushima. Dort ist nach einem Tsunami vor der Küste Japans ein Kernkraftwerk verwüstet worden und teilweise explodiert. Die Schäden durch die Verstrahlung sind bis heute unermesslich, sowohl bei der Bevölkerung als auch im Land, bei den Tieren, den Pflanzen und dem Boden.

„Fukushima zeigt uns: es reicht nicht, sich bei der Einschätzung von Risiken und Chancen auf die Politik allein zu verlassen. Es braucht uns, engagierte Bürger die Themen zu bearbeiten und eine kritische Gegenöffentlichkeit zu schaffen“, heißt es von der Gruppe. Um daran zu erinnern, wurden in der vergangenen Woche in der Stadt und auf einigen Werbetafeln der Umgebung Plakate enthüllt, zu sehen in der Königstraße.red

Bockenem

Patt im Bauausschuss zum ARC

Platz gefunden

Altes Erinnerungsstück soll wieder glänzen