Zum dritten Mal heißt es: Radeln, was die Beine hergeben

Landkreis nimmt erneut an der Kampagne „Stadtradeln“ teil / Bockenem lag bisher meist weit hinten im Ranking

Der Landkreis Hildesheim nimmt wieder am Stadtradeln teil. Verwaltungsmitarbeiterin Pia Rohrbach ist bei der Stadt Bockenem für die Organisation zuständig.

Bockenem/Landkreis. Zum dritten Mal beteiligt sich der Landkreis Hildesheim in Kooperation mit der Klimaschutzagentur Landkreis Hildesheim und gemeinsam mit allen 18 kreisangehörigen Kommunen an der Kampagne „Stadtradeln“ des Vereins Klima-Bündnis. Die Aktion läuft in diesem Jahr erstmals zu einem früheren Zeitpunkt im Jahr und zwar vom 17. Mai bis zum 6. Juni. Stadtradeln ist ein Wettbewerb, bei dem es darum geht, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Anmeldungen sind unter www.stadtradeln.de möglich, über 50 Teams haben sich landkreisweit bereits registriert.

Aus Bockenem gab es in den vergangenen beiden Jahren noch nicht allzu viele Teilnehmer. Mit 29 waren es im vergangenen Jahr die geringsten aller Hildesheimer Kommunen. „Wir in Bockenem haben Berge, liegen direkt am Harz. Das sagt doch schon alles. Immer hoch und runter macht nicht ganz so viel Spaß“, meinte damals Bürgermeister Rainer Block nur halb im Ernst dazu. Diese 29 schafften immerhin 7.639 Kilometer. Mehr wäre natürlich schön. Hinter der

Kreisstadt war zuletzt das gegenüber Bockenem in etwa doppelt so einwohnerstarke Sarstedt mit 419 Teilnehmern und 95.290 Kilometern ganz vorne.
Die Ursprungsidee der inzwischen über Deutschland hinausgehenden Kampagne war übrigens einstmals, dass sich insbesondere die Kommunalpolitiker auf einen Drahtesel setzen sollen, um im Praxistest feststellen zu können, wie gut ihre Kommune im Bereich der Fahrradwege aufgestellt ist. Das ist zwar immer noch ein Ziel, doch inzwischen geht es weit darüber hinaus – zumal in den meisten Gemeinden ohnehin nur sehr wenige Lokalpolitiker an der Aktion teilgenommen haben.

In Teams setzen die Teilnehmer ein Zeichen für Klimaschutz, Radverkehr und Lebensqualität. Schulklassen, Arbeitskollegen, Politiker, Vereine, Familien und Freunde haben die Möglichkeit, gemeinsam Kilometer zu sammeln, Gemeinschaft zu erfahren und Preise zu gewinnen. „Im vergangenen Jahr wurde mit über 780.000 Kilometern eine beachtliche Gesamtleistung erzielt. Immer mehr Menschen entdecken das Fahrrad als Verkehrsmittel für sich – ganz besonders durch die Corona-Pandemie. Deshalb bin ich zuversichtlich, dass wir in diesem Jahr die Marke von einer Million gesammelter Fahrradkilometer gemeinsam knacken können. Jeder, der bei der Aktion in die Pedale tritt, hilft aktiv mit und setzt sein persönliches Zeichen für den Klimaschutz“, so Erste Kreisrätin Evelin Wißmann.

Die zurückgelegten Kilometer werden von den Teilnehmern über stadtradeln.de oder über die Stadtradeln-App in einem Online-Radelkalender verbucht und veröffentlicht, so dass Teamvergleiche innerhalb der Kommune sowie bundesweite Vergleiche zwischen den Kommunen möglich sind. Bei der Kommune gibt es jedoch auch Erfassungsbögen, die händisch ausgefüllt und dort anschließend wieder abgegeben werden können.

Alle weiterführenden Schulen, die sich an der Aktion beteiligen, können in diesem Jahr erstmals in der neuen Kategorie „Schulradeln“ starten und sich niedersachsenweit mit Schulen messen. Darüber hinaus lobt die Klimaschutzagentur Landkreis Hildesheim mit Unterstützung der Avacon und der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine zur Motivation der Schüler und Lehrkräfte einen gesonderten Schulwettbewerb mit Preisen aus.bo/dh

Bockenem

Mehr als das Doppelte erreicht

Im Juni soll es nun losgehen

Arbeiten liegen im Zeitplan