Hahäuser Weihnachtswunsch geht in Erfüllung

Kirchenvorstandswahlen können gelassen entgegengesehen werden / Gute Nachrichten auch aus Nauen

Der Kirchenvorstand beschließt über neu einzustellendes Personal im KiGa St. Romanus.

Hahausen/Nauen. Am Heiligen Abend werden bestimmt so manche Wünsche verpackt als Geschenke unterm Weihnachtsbaum liegen. Die Hahäuser haben sich ihren, vorab selbst erfüllt. „Wir haben genügend Bewerber für die kleine Lösung, also sechs Kirchenvorsteher“, teilt Hahausens Dorfmoderatorin Claudia Mehl auf Anfrage des „Beobachter“ mit. Vergangenen Sonnabend sah es noch düster aus.

Hierbei geht es um die bevorstehende Kirchenvorstandswahl am 11. März 2018. Bis zum heutigen Sonnabend, 23. Dezember, muss die Anzahl der künftigen Kirchenvorstandsmitglieder ans Landeskirchenamt gemeldet werden. Vergangene Woche standen nur vier Kandidaten auf der Liste. Zu wenig. Das reichte noch nicht einmal aus, um überhaupt die Wahl durchführen zu können. Daraufhin wandte sich die Dorfmoderatorin an den „Beobachter“. Danach kam einiges ins Rollen. „Es war fünf vor Zwölf, aber der Aufruf scheint Menschen aufgeweckt zu haben“, sagte eine erleichterte Claudia Mehl. Sie wurde in der Sache eingeschaltet. Denn beiden Hahäuser Dorfmoderatorinnen, Claudia Mehl und Petra Kremeik, liegt Hahauens Zukunft am Herzen. Wichtiger Bestandteil ist natürlich der Kindergarten.

Groß ist die Freunde im Dorf über diese vorweihnachtliche Bescherung. Denn in der Gemeinde Hahausen hängt an der Wahl auch die Zukunft des evangelischen Kindergartens St. Romanus. Drastisch formuliert, keine Kirchenvorstandswahl, kein Kindergarten. Vielleicht hat auch das den einen oder anderen zum Nachdenken gebracht. Schließlich beschließt der Kirchenvorstand über neu einzustellendes Personal, somit haben sie direkten Einfluss darauf, wer die Kleinsten betreut.

Wahlberechtigt sind alle Mitglieder der evangelischen Kirchengemeinden, die am 11. März 2018 mindestens 14 Jahre alt sind. Für sechs Jahre werden die Kirchenvorstände gewählt. Wie viele es sein können, hängt von der Größe der Kirchengemeinde ab. Bei 446 registrierten Kirchenmitgliedern in Hahausen (Stand 14. Dezember) könnten zwischen vier und acht Vorstände gewählt werden. Darüber hinaus hat die Landeskirche festgelegt, dass mindestens eine Person in den Kirchenvorstand berufen werden. In Hahausen gibt es derzeit sechs gewählte und zwei berufene Mitglieder im Kirchenvorstand. Letztere sind Dörte Münchow und Hans-Joachim Bock. Der 1. Vorsitzender ist Siegfried Herzog.

Wie sieht es in Nauen aus? Ganz entspannt sieht Rüdiger Grund der Wahl am 11. März 2018 entgegen. Dem 1. Vorsitzenden der Kirchengemeinde Nauen liegen fünf Bewerbungen vor. „Eine neue Kandidatin haben wir“, sagt Rüdiger Grund auf Anfrage. Der Kirchengemeinde St. Johannes zu Nauen gehören derzeit drei gewählte – Rüdiger Grund, Silke Fricke und Gerhard Schmidt – sowie ein berufenes Mitglied, Renate Geldmacher-Ternedde, an. Laut dem 1. Vorsitzenden gibt es im Dorf 195 registrierte Kirchenmitglieder.syg

Lutter

Schrankenwärter erhält Bewährungsstrafe

Coworking-Space eingeweiht