Samtgemeinde Lutter hat jetzt einen zweiten Defibrillator

Zu finden ist das Gerät im Eingangsbereich des Rathauses / Standort bewusst gewählt

Nachdem die Funktionsweise erklärt wurde, wurde das Gerät wieder ordnungsgemäß verstaut.

Lutter. Im Ernstfall zählt jede Minute, vor allem, wenn es zu Herzkammerflimmern kommt. Wenn ein Defibrillator schnell eingesetzt wird, kann er Leben retten. Samtgemeindebürgermeister Bodo Mahns und dem DRK-Ortsverein um die 1. Vorsitzende Heike Körner liegt das ganze am Herzen, umso glücklicher sind Mahns und Körner, dass die Samtgemeinde jetzt einen zweiten Defibrillator hat. Das Besondere, dieser ist jederzeit für die Einwohner erreichbar, am gestrigen Mittwoch war offizielle Einweihung.

Wer jetzt im Lutteraner Rathaus etwas zu erledigen hat, wird, bevor er das Gebäude betritt, links am Eingang auf einen Kasten stoßen, dieser ist mit einem roten Button versehen. Im Notfall muss dieser gedrückt werden, dann öffnet sich die Box, der Defibrillator, der im Inneren verwahrt ist, wird nach draußen gefahren. Zudem ertönt ein deutliches akustisches Signal, wenn der Notfallknopf gedrückt wird. Ein Stück weit soll dieses vor Missbrauch schützen und abschrecken. Samtgemeindebürgermeister Bodo Mahns hofft, dass die Anwohner des Rathausplatzes mit aufpassen, damit der Defibrillator noch ganz lange erhalten bleibt.

Finanziert wurde der Defibrillator samt technischer Ausstattung an der Außenfassade mit einer Spende in Höhe von 2.500 Euro aus den Reinerträgen des VR-Gewinnsparens. Dr. Jörg Hahne, Vorstandsmitglied der Volksbank eG in Lutter, und Alexander Samblebe, Repräsentant der Volksbank eG, kamen zur Einweihung und ließen sich von Heike Körner die Funktionsweise erklären. „Solch ein Defibrillator wird bei allen unseren Erste-Hilfe-Kursen eingesetzt”, so die 1. Vorsitzende. Zudem plant der Ortsverein im Herbst eine Informationsveranstaltung für die Vereine, um den Geräteeinsatz zu erläutern.

Das zweite Gerät hängt im Erdgeschoss der Kurt-Klay-Schule. Ist das Schulgebäude, wie jetzt in den Sommerferien, verschlossen, kommt niemand an dieses heran. Deshalb war es Bodo Mahns ein Anliegen, ein zweites Gerät zu beschaffen und dieses an eine zentralen Ort anzubringen, der 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr erreichbar ist. Die Samtgemeinde kümmerte sich um die Box samt Ausstattung, denn diese muss laut Bodo Mahns unter anderem beheizbar sein, um den Defibrillator vor Witterungseinflüssen und Temperaturschwankungen zu schützen. Die Gerätewartung übernimmt das DRK Lutter.syg

Lutter

Ran an die Buletten

Bürgermeisterwahl am 26. Mai 2019

4.500 Euro für Tafel-Projekt