Morgen zwei Demonstrationen in Hildesheim

Partei „Die Rechte“ zieht ab 14 Uhr durch die Nordstadt / Bündnis gegen Rechts mit Gegendemo

Hildesheim. Am morgigen Sonnabend finden in Hildesheim zwei Demonstrationen statt. Dadurch ist an diesem Tag in Teilen der Innenstadt und der Nordstadt mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Die Polizei Hildesheim bereitet sich auf einen personalintensiven Großeinsatz vor. Die Partei „Die Rechte“ startet der Aufzug um 14 Uhr am Nordausgang des Hauptbahnhofs in der Straße Altes Dorf und führt im weiteren Verlauf über die Ottostraße, Peiner Straße, Martin-Luther-Straße, Steuerwalder Straße, Peiner Straße und wieder zurück zum Ausgangspunkt.
Der DGB-Kreisverband Hildesheim und das „Bündnis gegen Rechts“ starten ihre Demonstration mit Aufzug und Kundgebungen unter dem Motto: „Herz statt Hetze - Hildesheim für ein antifaschistisches Europa des Friedens und der Solidarität“ um 11 Uhr an der Martin-Luther-Kirche und ziehen anschließend über die Martin-Luther-Straße, Steuerwalder Straße, Hannoversche Straße, Bischof-Janssen-Straße, Kardinal-Bertram-Straße, Schuhstraße, den Hohen Weg und Rathausstraße bis zum Platz An der Lilie.
Mit Blick auf die bevorstehenden Versammlungen erklärt Uwe Ippensen, der Leiter der Polizeiinspektion Hildesheim und Einsatzleiter, die Aufgabe der Polizei so: „Wir werden alle friedlichen Versammlungen schützen und unterstützen und gegen gewaltbereite Störer konsequent vorgehen.“
Aufgrund des Demonstrationsgeschehens müssen sich Verkehrsteilnehmer in Hildesheim, insbesondere im Bereich der Aufzugrouten, auf erhebliche Verkehrsbehinderungen einstellen. Zudem ist rund um den Hauptbahnhof sowie die Aufzugsroute in der Nordstadt bis in die Abendstunden mit Straßensperrungen zu rechnen. Verkehrsregelungskräfte werden versuchen, die Beeinträchtigungen des Individualverkehrs möglichst gering zu halten. Es wird aber dennoch empfohlen, die Nordstadt sowie die Innenstadt im Bereich der Aufzugsrouten weiträumig zu umfahren.
Ferner wird das Einsatzgeschehen von der Polizei über das soziale Netzwerk Twitter begleitet, um möglichst viele Menschen über die aktuelle Lage und Maßnahmen zu infomieren, Fragen zu beantworten oder eventuellen Gerüchten entgegenzusteuern. Unter @Polizei_HI können alle Interessierte ab 9.30 Uhr der Polizei Hildesheim auf Twitter folgen. Im Einsatzraum werden außerdem Konfliktmanager der Polizei unterwegs und ansprechbar sein.red

Blaulicht

Feuer bei Fermacell

Unfall an der Autobahnbrücke über die B248