Himmelfahrtstag: Ordnungsämter und Polizei kontrollieren mit vereinten Kräften

Seesen. Mit Blick auf den bevorstehenden Himmelfahrtstag am Donnerstag, 13. Mai, weisen der Landkreis, die kreisangehörigen Kommunen sowie die Polizeiinspektion Goslar darauf hin, dass es im gesamten Kreisgebiet unter anderem zu Kontrollen hinsichtlich der Corona-Kontaktbeschränkungen kommen wird.

Die Behörden werden ihr Augenmerk wieder verstärkt auf die erfahrungsgemäß stark frequentierten Orte legen. Dazu gehören die Granetal- und Innerstetalsperre im Bereich der Stadt Langelsheim sowie die Steinbergwiesen und der so genannte „Blaue Haufen“ am Fuße des Rammelsberges im Einzugsgebiet der Stadt Goslar.

Es muss jedoch auch mit Kontrollen an weiteren Standorten gerechnet werden. Unter anderem soll auch der Oderteich in der Nähe von St. Andreasberg in den Blick genommen werden. Landrat Thomas Brych erinnert nochmals daran, dass die Corona-Regeln noch immer keine größeren Zusammenkünfte zulassen: „Stand heute dürfen sich die Personen eines Haushalts mit zwei Personen eines weiteren Hausstandes treffen, Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren werden dabei nicht mitgezählt.

Sollte die Inzidenz unter den Wert von 35 sinken, dürfen sich bis zu zehn Personen aus drei Haushalten treffen. Wanderungen in großer Zahl oder gar Saufgelage sind nicht angezeigt. Daher möchte ich mit Nachdruck darum bitten, dass diese Regeln eingehalten werden.

Das geschieht im Interesse von uns allen, zumal wir bei weiter sinkenden Infektionszahlen zusätzlichen Lockerung entgegensehen dürften.“ Sollten die Ordnungshüter Verstöße feststellen, werden diese selbstverständlich auch mit den entsprechenden Bußgeldern geahndet. Bei Verstöße gegen die Kontaktbeschränkungen können unter Umständen Bußgelder von bis zu 400 Euro pro beteiligter Person verhängt werden.uk

Blaulicht

Eichhörnchen in Not

Messerstecherei in Rhüden

Wilde Verfolgungsjagd zwischen Echte und Seesen