AG setzt sich mit Thema Journalismus auseinander

Roswitha-Gymnasium: Eine Reihe von Veröffentlichungen schon im Gandersheimer Kreisblatt und online gelaufen

Journalismus AG des Roswitha-Gymnasiums: von links Kathrin Leunig, Hanna Wöhler, Vanessa Heinz und Laetitia Karandi.

Bad Gandersheim. Vielleicht ist dem ein oder anderen Leser des Gandersheimer Kreisblatts aufgefallen, dass sich in letzter Zeit unter einigen Artikeln ein neues Kürzel finden lässt: JAG. Dahinter verbirgt sich die Journalismus-AG des Roswitha-Gymnasiums, die das vielseitige Angebot an Arbeitsgemeinschaften an der Schule seit diesem Jahr erweitert. Arbeitsgemeinschaften sind eine Form des Zusatzangebots und finden für gewöhnlich nachmittags nach dem regulären Unterricht statt. Schüler haben hier die Möglichkeit, sich freiwillig intensiver mit einem Thema, das sie interessiert, zu befassen.

Die Journalismus-AG hat es sich zum Ziel gesetzt, aktuelle Themen rund um den Schulalltag in interessanten Artikeln öffentlich zu machen. Dazu bot sich im neuen Schuljahr gleich eine gute Gelegenheit: Ankündigung des und Nachbericht vom Schulkonzert waren die erste große Aufgabe, der sich die AG durchaus mit Erfolg gewidmet hat. Dass das Konzert ausverkauft war und auch Bewohner Bad Gandersheims, die an sich nichts mit der Schule zu tun haben, den Weg auf den Schulhof fanden, dürfte auch mit der Berichterstattung im Vorfeld zu tun haben.

Weitere Artikel folgten, in denen auch brisante Themen angefasst wurden. Hierbei ging es insbesondere um die drohende Schließung der kleinen Turnhalle des Gymnasiums, deren Erhalt bisher nur noch bis nächstes Jahr als gesichert gilt. Stellungnahmen der Sportvereine wurden eingeholt und Interviews unter anderem mit der Bürgermeisterin geführt, um ein aussagekräftiges Bild zu erhalten. „Ich fand gerade das Interview mit  Franziska Schwarz sehr interessant, weil es für mich etwas ganz Neues war“, betont Laetitia Karandi, eine der Schülerinnen, die an der wöchentlich stattfindenden AG teilnimmt.

Zurzeit besteht die Gruppe aus drei AG-Teilnehmerinnen aus den Jahrgangsstufen neun und zehn: Vanessa Heinz, Laetitia Karandi und Hanna Wöhler. Die Leitung liegt bei der Deutschlehrerin Kathrin Leunig und seit Januar wird die AG durch Rudolf A. Hillebrecht vom Gandersheimer Kreisblatt fachmännisch unterstützt. „Ich interessiere mich generell für Journalismus und finde, das ist eine gute Gelegenheit, in diesem Bereich etwas dazu zu lernen“, beschreibt Hanna Wöhler ihre Motivation für die Teilnahme an der Arbeitsgemeinschaft.

„Mich hat die Idee, auch neue Techniken wie Podcasts auszuprobieren, angesprochen“, spricht Vanessa Heinz eines der für die Zukunft geplanten Projekte an. Denn die heranwachsende Generation künftiger Journalisten hat nicht nur die klassischen Printartikel im Blick, sondern muss sich mit den multimedialen Möglichkeiten der Nachrichtenvermittlung auseinandersetzen und diese beherrschen. Dies gibt der Journalismus-AG viel Raum für neue Projekte: Ob Nachrichtenvermittlung durch kurze Audiodateien, genannt Podcasts, oder mit Bild als Videobericht, Nachrichten finden heute bereits auf vielen Wegen zu den Nutzern.

Auch inhaltlich sind bereits Ziele gesteckt. So wird es beim nächsten Treffen um den Austausch des Roswitha-Gymnasiums mit einer schwedischen Schule gehen.jag

Region

Verbotszonen am Himmelfahrtstag

Hexen, Teufel und Dämonen: Große Walpurgisevents begeistern Tausende Besucher

„Schafehüten 4.0“