„Diner en blanc“: Picknick wird zur Stehparty

Überraschender Regen zwingt Teilnehmer im Hachenhäuser Schlosspark zum raschen Umzug ins Gartenzimmer

Dinieren ganz in Weiß, das ist das Konzept des „Diner en blanc“, das in diesem Jahr im Hachenhäuser Schlosspark ausgerichtet wurde.

Hachenhausen. Plötzlich tauchten sie im verträumten Hachenhausen auf. Eine stattliche Schar ganz in weiß gekleideter Damen und Herren, bepackt mit Stühlen und Tischen, Körben mit Kristallleuchtern und dem guten Tafelsilber, um stilvoll ein Picknick ganz in weiß zu veranstalten.

Die Jazzfreunde Bad Gandersheim hatten zum 7. „Diner en blanc“ in den Schlosspark nach Hachenhausen eingeladen. Mit Prosecco, Sekt oder Weißwein prosteten sich die Gäste zu und dankten der Familie Tillmann, die ihren Garten für diese Veranstaltung zur Verfügung gestellt hatten. Das Heckenbecker Swingtett bereicherte den Abend musikalisch. Das Herrenhaus – um 1900 erbaut –, bildete eine märchenhafte Kulisse. Mit den Servietten wurden schwungvoll bei der Erkennungsmelodie „Petite Fleur“ gewunken. Die mitgebrachten Leckereien wurden herumgereicht, als am abendlichen Himmel dunkle Wolken bedrohlich näher zogen.

Inge Tillmann, stets praktisch veranlagt, unterbreitete den Anwesenden Plan B, als es sich abzeichnete, dass erstmalig seit 2011 der Wettergott den Organisatoren einen Strich durch die Rechnung machen würde. Als der Himmel die Schleusen öffnete und ein länger anhaltender Regenschauer hernieder ging, zogen die Gäste ins Gartenzimmer des Schlosses um. Das Picknick wurde kurzerhand zur Stehparty, was der Stimmung keinen Abbruch tat. Beim Schein der Wunderkerzen klang der Abend bei angeregten Gesprächen und heiterer Stimmung aus.red

Region

Stadt investiert 810.000 Euro

Wie geht es weiter nach der 9. oder 10. Klasse?