Gemütlich und einladend

Aus dem Domcafé in Bad Gandersheim wurde „Zeitgeist“ / Neues Ambiente und zusätzliche Angebote

Das Team mit (von links) Silvia Behnke, Nadine Lachnit und Christiane Hennig erwartet die Gäste sieben Tage in der Woche im neuen, hellen und modernen „Zeitgeist“-Ambiente.

Bad Gandersheim. Nicht nur der Name hat sich geändert: Mit neuer Ausstattung, zusätzlichen Angeboten und erweiterten Öffnungszeiten präsentiert sich seit Freitag das frühere Domcafé in Bad Gandersheim, nun unter dem Namen „Zeitgeist“. Viele Kunden verschafften sich bereits einen Eindruck von den komplett renovierten Räumen, die seit 1998 zur Bäckerei Brieske gehören.

„Wir haben investiert, weil uns die Bad Gandersheimer Kunden sehr wichtig sind und wir gern einen Beitrag zur Belebung der Innenstadt leisten“, erklärt Inhaber Carsten Brieske. Gemütlich und einladend zeigt sich das Café „Zeitgeist“ im neuen Cocooning-Style. Bei der Neugestaltung ist sehr viel Holz zum Einsatz gekommen, das zu einem naturnahen Ambiente beiträgt. Komplett neu sind Fußboden und Möblierung, ebenso die Sanitärräume. Die ebenfalls neuen Tresenanlagen ermöglichen es, das Angebot noch kundenfreundlicher und zeitgemäßer zu präsentieren.

Die Wiedereröffnung in Bad Gandersheim geht einher mit einer Erweiterung des Angebots und der Öffnungszeiten. So ist das Team nun auch sonntags von 8 bis 17 Uhr für die Kunden da. Sonntags gibt es ein großes Frühstücksbuffet. „Damit haben wir auch in Seesen sehr gute Erfahrungen gesammelt“, so der Inhaber. Montags bis sonnabends ist nun bereits ab 7 Uhr geöffnet, samstags bis 17, ansonsten bis 18 Uhr.

Auch das Frühstücks-Programm innerhalb der Woche ist erweitert worden. Neu sind ein Englisches Frühstück und ein Vitales-Frühstück. Großer Wert wird auf regionale Zutaten gelegt, berichtet Carsten Brieske. Er verweist darauf, dass die Produkte der Bäckerei bereits mehrfach als „Kulinarischer Botschafter Niedersachsens“ ausgezeichnet worden ist.

Am Standort in der Burgstraße 11 sind fünf Mitarbeiterinnen beschäftigt. „Wir bieten auch die Möglichkeit zu einer Ausbildung zum Fachverkäufer und zur Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk“, erklärt der Inhaber.art

Region

„Schafehüten 4.0“

Ehrlicher kann Musik kaum sein

HarzBus übernimmt ab 1. April auch die Schülerbeförderung