Granetalsperre: Grundstein gelegt

Langelsheim. Der Grundstein ist gelegt: Die Harzwasserwerke bauen an der Granetalsperre ein neues Zentrallabor und bekennen sich somit auch zum Standort Langelsheim. Dort entsteht das neue Wasserkompetenzzentrum, das ab 2021 Mittelpunkt der Wasseranalytik und Knowhow-Center in Trinkwasserfragen werden soll.

Anlässlich der Grundsteinlegung versenkten die beiden Geschäftsführer der Harzwasserwerke, Dr. Christoph Donner und Lars Schmidt, und der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Gerd Rappenecker am Dienstag eine kupferne Zeitkapsel im Boden des Neubaus.

Zuvor hatten sie die Zeitkapsel mit einer Tageszeitung, Münzen und Bauplänen gefüllt. Im neuen Labor werden auf knapp 800 Quadratmetern Labornutzfläche zeitgemäße Anforderungen an Brandschutz, Klimatisierung und moderner Laborausstattung umgesetzt. Die Fertigstellung des neuen Wasserkompetenzzentrums ist für Anfang 2021 geplant. Rund sechs Millionen Euro wird der Neubau kosten.red

Region

Verbotszonen am Himmelfahrtstag

Hexen, Teufel und Dämonen: Große Walpurgisevents begeistern Tausende Besucher

„Schafehüten 4.0“