Henry Maske – erfolgreich und sozial engagiert

Ex-Boxer zu Gast beim Herrenabend / Spenden für Elternhilfe für das krebskranke Kind, KIMBU häusliche Kinderkrankenpflege und Henry-Maske-Stiftung

160 Gäste beim Herrenabend auf Traupes Tenne sorgten für eine große Unterstützung der Elternhilfe für das krebskranke Kind und KIMBU die häusliche Kinderkrankenpflege sowie in diesem Jahr die Henry Maske Stiftung.

Harriehausen. Seit 27 Jahren steht er für ein großes Engagement zugunsten der Elternhilfe für das krebskranke Kind und die häusliche Kinderkrankenpflege KIMBU: Der Herrenabend auf Traupes Tenne in Harriehausen. Und in jedem Jahr wird die Veranstaltung durch einen Ehrengast bereichert. Der wird meist bis zur letzten Minute geheimgehalten. In diesem Jahr gab es schon bei den ersten eintreffenden Gästen ein ungläubiges Staunen: „Das ist doch Henry Maske“. Und er war es tatsächlich, der Weltmeister im Halbschwergewicht (IBF) von 1993 bis 1996. Als Amateur in der DDR war er Weltmeister und Olympiasieger (das GK berichtete).

Für das Organisationskomitee des Herrenabends begrüßte Dieter Brinkmann den Ehrengast und Unterstützer des Herrenabends. Er gab der großen Freude Ausdruck, dass es gelungen sei, den „Gentleman-Boxer” und heutigen Unternehmer Henry Maske bei diesem Benefizessen begrüßen zu können, denn auch Henry Maske stelle sich in den Dienst einer guten Sache. Er engagiere sich als Gründer der Henry- Maske-Stiftung „A Place for Kids“ für sozial benachteiligte Kinder.

Wichtige Zusammenarbeit

Dieter Brinkmann zeigte deutlich auf, dass es einer guten Zusammenarbeit bedürfe, eine solche Veranstaltung in jedem Jahr durchzuführen. So seien im Organisationskomitee Detlev Macke, Holger Schlange, Jochen Neidhardt, Nils-Daniel Vogt, Horst und Sigrun Traupe, die mit ihm gemeinsam aktiv sind, um arbeitsteilig alles zu erledigen. Dazu komme die Unterstützung durch die Bäckerei Biel, die Einbecker Senfmühle und das Einbecker Brauhaus. Nicht zuletzt durch das „Tenne-Team“, das für einen reibungslosen Ablauf mit Essen und Getränken sorgte. Bevor er das Wort an Henry Maske gab, konnte er mitteilen, dass bereits 30.000 Euro an Spenden für dieses Jahr eingegangen seien.

Unmittelbar nach der leckeren Suppe folgte dann ein Vortrag von Henry Maske, der an Spannung kaum zu überbieten war, aber auch launig gehalten wurde und somit die Gäste begeisterte. So berichtete er, dass er bereits mit sechs Jahren mit dem Training begonnen habe. Sein Trainer war Manfred Wolke und der, so Henry Maske, großen Wert auf Disziplin legte. Allerdings musste er bis zum seinem zehnten Lebensjahr warten, bis er in den Wettkampfsport einsteigen konnten. Was dann folgte, war eine großartige Sportlerkarriere, die im Jahre 1996 mit einer Niederlage im letzten Kampf gegen Virgil Hill endete. Doch zehn Jahre später stieg Henry Maske noch einmal in den Ring und besiegte diesmal Virgil Hill.

Nach seiner Karriere wurde der ehemalige Boxweltmeister ein erfolgreicher Unternehmer mit zehn McDonalds-Franchise-Filialen.

Ein wichtiger Bereich in seinem Leben ist die von ihm ins Leben gerufene Stiftung zugunsten sozial benachteiligter Kinder, über die er auch berichtete.

Unterstützung 2018

Neben der Elternhilfe (Elternhaus) für das krebskranke Kind und der häuslichen Kinderkrankenpflege KIMBU (beide Göttingen) erfuhr auch Henry Maske aus dem Spendenaufkommen für seine Stiftung eine großzügige Unterstützung.

Der Bedeutung des jährlichen Herrenabends in Harriehausen machten die Vertreter der Elternhilfe, Vorsitzende Susanne Schulze-Konopka, und der 2. Vorsitzende Otfried Gericke sowie die KIMBU-Geschäftsführerin Kerstin Mollenhauer deutlich. Sie schilderten die vielfältigen Aufgaben, die umfangreiche finanzielle Mittel erforderten. Bis zum Jahr 2017 konnte der Herrenabend die beiden Organisationen mit mehr als 600.000 Euro unterstützen.ic

Region

Stadt investiert 810.000 Euro

Wie geht es weiter nach der 9. oder 10. Klasse?