16,5 Millionen Euro werden ins Straßennetz der Region investiert

Zahlreiche Projekte – von Hahausen über Seesen bis nach Bad Grund – werden 2019 angepackt / Ein Überblick

Die B 82 bei Lutter wird in insgesamt zwei Abschnitten, zwischen der Anschlussstelle B 248/B 82 und der Anschlusstelle Langelsheim-West, auf eine sogenannte „Zwei-plus-eins-Verkehrsführung“ umgebaut. Es ist die größte Investition, insgesamt 5,3 Millionen Euro, in der Region.

Angesichts der derzeitigen Temperaturen ist an Bauarbeiten auf den Bundes-, Landes- und Kreisstraßen der Region kaum zu denken. Doch das wird sich in wenigen Monaten ändern. Der „Beobachter“ hat bei Günter Hartkens, Leiter des Goslarer Geschäftsbereiches der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, nach dem Straßenbauprogramm für 2019 gefragt. Fest steht, dass auf die Region um Seesen einiges zukommt, alle Projekte haben bisher ein Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe von rund 16,5 Millionen Euro, sogar noch höhere Kosten sind möglich – ein Überblick:

Region. Maßnahme 1: Sanierung der B 248 bei Hahausen bis zur Schiefen Brücke: Hierbei geht es um die Sanierung der Fahrbahn zwischen der Einmündung der K 69 also Neuekrug und der K 53 in Richtung Seesen, genauer betrifft das den Bereich von Neuekrug aus bis zur sogenannten Schiefen Brücken. Die Gesamtlänge beträgt 3,2 Kilometer. Nach derzeitigem Stand liegen die Baukosten bei 3,2 Millionen Euro. Alle Pkw-Fahrer können sich auf eine Durchführung der Arbeiten im Sommer einstellen. 

Maßnahme 2: Problemstelle auf B 248 wird im Anschluss endlich beseitigt

Zahlreiche Pkw-Fahrer kennen diese Problemstelle, kommt es zum Starkregen wird die B 248 unweit der Biogasanlage bei Hahausen überflutet, dann ist hier kein Durchkommen mehr. Seit Jahren gibt es hier Probleme, in diesem Jahr folgt die Lösung. „Endlich“, ist in dem Zusammenhang zu hören. Errichtet wird ein neuer Durchlass neben dem bestehenden Bauwerk. Investiert werden gut 250.000 Euro. Die Durchführung der Arbeiten ist laut dem Leiter des Geschäftsbereiches  im Sommer vorgesehen, wenn die vorherige Sanierung an der B 248, siehe Maßnahme 1, abgeschlossen ist.

Maßnahme 3: Umbau und Sanierung der B 82 bei Lutter in drei Abschnitten

Im vergangenen Jahr konnte bereits die Errichtung des neuen Brückenbauwerkes über der B 82 samt Schaffung der neuen Anschlussstelle bei Lutter abgeschlossen werden. Voraussichtlich im Mai soll es hier mit dem Umbau der Bundesstraße in insgesamt drei Abschnitten weiter gehen. Begonnen wird zwischen der Anschlussstelle B 248/B 82 bei Hahausen und der neuen Anschlussstelle B 82/ L 496 bei Lutter, hier erfolgt die Sanierung und der Umbau zur „Zwei-plus-eins-Verkehrsführung“, diese  Verkehrsführung gibt es bereits auf der B 82 bei  Langelsheim in Fahrtrichtung Goslar.

Der zweite Abschnitt umfasst den Bereich zwischen der neuen Anschlussstelle B 82/ L 496 bei Lutter und der Anschlussstelle  Langelsheim-West (Seesener Straße), die ebenfalls auf die neue Verkehrsführung umgebaut wird. Für beide Abschnitte rechnen die Planer mit einem Investitionsvolumen von 5,3 Millionen Euro.

Der dritte Abschnitt befindet sich ebenfalls auf der B 82 und schließt sich an. Zwischen der Anschlussstelle Langelsheim-West (Seesener Straße) und der Anschlussstelle Langelsheim-Mitte wird die Fahrbahn für 1,5 Millionen Euro instandgesetzt.

Maßnahme 4: Fertigstellung der Arbeiten auf dem Seesener Autobahnzubringer

Die Arbeiten wurden kurz vor dem Weihnachtsfest so abgeschlossen, dass der Verkehr von und zur A 7-Anschlussstelle Seesen in beide Fahrtrichtung auf jeweils einer Spur rollen kann, der „Beobachter“ berichtete. Frank Rüffer, Leiter der Straßenmeisterei Seesen,  geht davon aus, dass die Restarbeiten im Frühjahr über die Bühne gehen werden. Die Arbeiter werden aller Voraussicht nach zwischen drei und vier Wochen damit auf der Strecke zwischen Seesen und der Schlackenmühle zu tun haben.

Maßnahme 5: Sanierung der B 242 zwischen Münchehof und Bad Grund

Fakt ist, in diesem Jahr müssen sich auch wieder die Bewohner der südlichen Seesener Stadtteile auf Straßensanierungsarbeiten einstellen. Als größtes Projekt in Sachen Investition steht für den Bereich  die Sanierung der B 242 zwischen Münchehof und Bad Grund, in der Region besser bekannt unter dem Namen Harzhochstraße, im Plan. Die Gesamtlänge der Baustelle beträgt 4,6 Kilometer, investiert werden ungefähr 2,3 Millionen Euro.

Maßnahme 5: Sanierung von drei Brücke auf der B 243 bei Badenhausen

Das zweiten große Projekt in dem Bereich betrifft die B 243 bei  Badenhausen. Vorgesehen ist hier eine Sanierung  von drei Brückenbauwerken. Die Baukosten werden auf 1,2 Millionen Euro taxiert.

Maßnahme 6: Sanierung der L 524 bei Bad Grund

Auf die Einwohner der Gemeinde Bad Grund kommt eine dritte große Baustelle zu,  genauer geht es um die Sanierung der L 524 (Laubhütte) in der Ortsdurchfahrt Bad Grund auf einer Gesamtlänge von 1,5 Kilometern. 

Maßnahmen 7 und 8: Sanierung von zwei Landstraßen

Neben der bereits erwähnten Landstraße stehen zwei weitere Projekte im Plan zum einen ist es die L 466 zwischen Rhüden und Glashütte auf einer Gesamtlänge von drei Kilometern, die Baukosten liegen bei 800.000 Euro. Zudem wird auf der L 515, zwischen Langelsheim und Kunigunde auf einer Gesamtlänge vom   6,1 Kilometern saniert, hier werden eine Million Euro ausgegeben.

Maßnahmen 9: Wildschutzzaun im Bereich Langelsheim

Neben Straßen- und Brückensanierng hat die Landesbehörde auch die Erneuerung des Wildschutzzaunes im Bereich der Ortsumleitung Langelsheim aufgenommen. Der Zaun wird auf einer Länge von sieben Kilometern erneuert, 400.000 Euro werden investiert.

Fazit: Verschiebungen und höhere Kosten möglich

Das Bauprogramm für 2019 ist noch nicht endgültig, dies  hängt, laut Günter Hartkens, von den zugewiesenen Haushaltsmitteln und den Fahrbahnschäden nach dem Winter ab. Es können bei diesen Maßnahmen somit noch zeitliche Verzögerungen oder ein Verschieben ins Jahr 2020 eintreten. Bei den Baukosten handelt es sich teilweise um Kostenschätzungen, die können sich erfahrungsgemäß noch weiter erhöhen.syg

Region

Landrat Brych plant Einführung des EcoBusses im Herbst

Wieder Sperrungen auf der A 7