„Mit Sonnenschein in Lustgärten“

Erfolgreiche Vernissage des HBK-Studenten Fabian Schneiker

Der Künstler Fabian Schneiker (Mitte) bei der Vernissage zu seiner Ausstellung „Lustgärten“.

Brunshausen. Nicht nur gut besucht bei herrlichem Sonnenwetter, sondern auch sehr gelungen war die erste Ausstellungseröffnung des Kunstkreises in diesem Jahr. Und damit erfreulich nicht nur für den jungen talentierten Künstler Fabian Schneiker von der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig (HBK). Es war auch ein Erfolg für den Kunstkreis als Auftakt  aller Veranstaltungen in diesem Jahr.

Nach der Begrüßung des Künstlers mit  seiner Familie und Freunden hieß Dr. Joachim Hesse als Vorsitzender des KKB die zahlreich erschienenen Kunstkreismitglieder und Gäste herzlich willkommen und fuhr fort mit den Worten:„Wir beginnen unsere Ausstellungsreihe mit Fabian Schneiker, den die Vertreter des Vorstandes mit einigen ehrenamtlichen Kunsterziehern im letzten Jahr bei einem Besuch des „Rundgang“  kennengelernt hatten.“

Laut Dr. Hesse sei der „Rundgang“ eine Veranstaltung der HBK, bei der die Ateliers der Studentenklassen geöffnet seien und die Studierenden ihre Werke wie in einer kleinen Ausstellung der Öffentlichkeit zeigten. „Hier also knüpften wir mit mehreren für uns interessanten jungen Künstlern Kontakt und aus einer ursprünglich geplanten kleinen Gruppenausstellung wurde dann zuletzt die Planung dieser Ausstellung.“ Der Vorsitzende berichtete weiter, dass der Kunstkreis hiermit seine Tradition fortsetze, jungen Künstlern die Gelegenheit zu bieten, ihre Werke im Rahmen einer Ausstellung zu zeigen.

Namen inzwischen renommierter Kunstschaffender könne man  auf den Plakaten im Treppenhaus vor den Räumen entdecken. Fabian Schneiker wurde 1997 in Detmold geboren, studiert seit 2017 Freie Kunst an der HBK und beschäftigt sich seit seiner Kindheit mit Zeichnen: „Wie andere regelmäßig im Tagebuch schreiben, habe ich gezeichnet“.  Er gibt seiner Ausstellung den Titel „Lustgärten“ und zeigt Malerei und Skulpturen.

Dr. Hesse weiter: „Wenn Sie in diesen dritten Raum gekommen sind, dann fragen Sie sich vielleicht, wo und was sind die Lustgärten? Diese haben Sie möglicherweise im ersten Raum auf dem einen Gemälde aus der Luft gesehen, auf dem anderen einen Blick längs in die Gärten geworfen und als Einrichtung haben Sie ein vierbeiniges Wesen und eine Pflanzenskulptur gesehen und ebenfalls auf einer Grünfläche aufgereihte Täfelchen  mit den Aufschriften dessen, was für Fabian Schneiker in Gärten sein könnte und was ihm eben „Lust“ bereiten könnte, wie gartengestalterische Gegenstände und bestimmte Pflanzen usw.

Im zweiten und dritten Ausstellungsraum findet man, was ein weiterer seiner „Lustgärten“ beinhaltet: einen Spielplatz und bei genauerer Betrachtung entdeckt man Spiel- und Bewegungsobjekte wie Schaukeln, Rutschen, Wippen, Böcke und mehr…Und dann sind auch in diese Umgebung Lebewesen hineingesetzt, welche vom gängigen Schönheitsideal abweichen, von der Form her weich, aber unbeweglich starr und deformiert wirken – ja teilweise archaisch…“.

Zum Schluss wies der Vorsitzende noch auf die nächsten Veranstaltungen hin:  am Mittwoch, 10. April, um 19 Uhr, gibt es den Vortrag „Egon Schiele“ von Volker Nemitz und am Sonntag, 5. Mai, eine Busfahrt zum Bucerius-Forum in Hamburg in die Ausstellung  „Welt im Umbruch - Kunst der 1920er-Jahre“ mit Führung.

Die Kunstkreis-Galerie ist geöffnet freitags, sonnabends und sonntags von 15 bis 17 Uhr. Die Ausstellung läuft bis zum 24. März. Der Künstler wird an dem Tag anwesend und bereit sein, Fragen zu beantworten. Kontakt unter der Telefonnummer 05382/4385 oder 05563/5798.red

Region

Verbotszonen am Himmelfahrtstag

Hexen, Teufel und Dämonen: Große Walpurgisevents begeistern Tausende Besucher

„Schafehüten 4.0“