Regionale Bio-Produkte liegen derzeit voll im Trend

Ökomodell-Region eröffnet / Fahrrad-Rally zu den Bio-Höfen in der Region war ein voller Erfolg

Zu Gast auf dem Galloway-Hof in Rhüden, wo auch die Traktoren auf Interesse stießen.

Region. Auf der Bad Harzburger Galopprennbahn fiek in der vergangenen Woche der offizielle Startschuss für die Öko-Modellregion Landkreis Goslar. Die mehr als 100 Gäste brachten die gute Stimmung zum Veranstaltungsort Bad Harzburger Galopprennbahn schon mit und einem informativen, kurzweiligen und schmackhaften Abend stand nichts im Wege. Landrat Thomas Brych eröffnete den Abend und gab damit den offiziellen Startschuss für die Öko-Modellregion.

Brych sieht das Projekt als Chance für eine nachhaltige Entwicklung im Landkreis: „Wir wollen damit den zunehmenden Wunsch der Menschen erfüllen, regionale Bio-Lebensmittel für alle verfügbar zu machen. Und mit vereinten Kräften arbeiten wir daran, weitere Landwirtschaftsbetriebe für eine Umstellung auf Ökolandwirtschaft zu begeistern und neue Verarbeitungsbetriebe in den Landkreis zu holen.” Andreas Löloff, Koordinator der niedersächsischen Öko- Modellregionen im Landwirtschaftsministerium überbrachte die Grüße der Ministerin Barbara Otte-Kinast und wünschte der Ökomodellregion Landkreis Goslar viel Erfolg.

Detlef Vollheyde, Initiator der Öko-Modellregion und Obmann der Bio-Betriebe im Landkreis Goslar, sieht in diesem zunächst auf drei Jahre angelegten Projekt die Chance, „dass dadurch Natur, Umwelt, Wirtschaft, die Bevölkerung und der Tourismus profitieren. Wir möchten eine große Vielfalt von regionalen Bioprodukten im Handel, in der Gastronomie und in der Gemeinschaftsverpflegung etablieren.” Vollheyde zitierte in seiner Eröffnungsrede für sich sprechende Auszüge aus Interviews mit den Bio-Landwirten und -Landwirtinnen zu deren Motivation und Haltung. Gastrednerin Katharina Niemeyer, Koordinatorin der 27 Öko-Modellregionen in Bayern, war extra für diesen Abend mit der Bahn aus München angereist. Sie berichtete sehr eindrucksvoll, was eine Öko-Modellregion bewirken kann: „Die landwirtschaftlichen Bio- Betriebe haben viele Ideen und vor allem auch Lust an der Umsetzung – in der Praxis scheitert das aber meist an Zeitmangel und der kaum vorhandenen Vernetzung in der Region. Das Projektmanagement der Öko-Modellregionen greift Ideen auf, bringt Menschen zusammen, sucht Kooperationspartner und unterstützt bei der Umsetzung.

Kurz gesagt: die Öko-Modellregion macht es möglich, das Blitzen in den Augen der Akteure in konkrete Projekte zu verwandeln.” Antje Radcke, Projektmanagerin der Öko-Modellregion Landkreis Goslar und Moderatorin des Abends, kennt dieses Blitzen in den Augen bereits. „Zu unserer dezentralen Fahrrad- Rallye zu sieben Bio-Höfen haben sich mehr als 120 Menschen angemeldet. Wir sind überwältigt von so viel Zuspruch.” Für den praktischen Teil des Abends hatte Detlef Vollheyde für die Gäste eine Überraschung organisiert: Auf dem Rasen vor der Zuschauertribüne fuhren nach und nach echte Landmaschinen auf und Vollheyde nahm alle mit auf die gedankliche Reise des Weizensaatkorns von der Aussaat bis zum Brot. Und das Brot kam anschließend aus einem echten Holzbackoukfen

Region

Karstadt bleibt in Goslar