Roswitha-Gymnasium: Den richtigen Riecher gehabt

Schüler setzen beim Planspiel Börse auf Nachhaltigkeit / Erster Platz in der Region Seesen

Schulleiter Kilian Müller mit den Gewinnern Tom Schlange und Finn Luca Warlich. Marlon Dörries erhielt seinen Preis bereits am Vortag.

Bad Gandersheim. Wenn im Unterricht das Wort „Börse“ fällt, gibt es nicht wenige Jugendliche, die sich geistig spontan aus dem Gespräch ausklinken. Zu undurchsichtig erscheint alles, was mit Wertpapieren, Finanzen und Dividenden zu tun hat. Nicht so allerdings bei Tom Schlange, Finn Luca Warlich und Marlon Dörries. Die drei Elftklässler des Roswitha-Gymnasiums haben sehr erfolgreich am Planspiel Börse der Braunschweigischen Landessparkasse teilgenommen.

Bei dem Onlinewettbewerb sind Jugendliche ab der zehnten Klasse dazu eingeladen, das Börsengeschehen in einer Simulation zu erkunden. Gruppen mit zwei bis vier Mitgliedern erhalten ein virtuelles Startkapital von 50.000 Euro, das es in elf Wochen zu vermehren gilt. Die Erträge aus den fiktiven Käufen und Verkäufen ergeben sich hierbei aus den realen Aktienkursen. Dabei spielt auch das Thema „Nachhaltigkeit“ eine große Rolle, denn über den Sieg entscheidet nicht nur der Depotgesamtwert, sondern auch die Erträge aus nachhaltigen Geldanlagen. Das Team des Roswitha-Gymnasiums konnte in beiden Bereichen punkten, denn die 55.458,62 Euro, die sich am letzten Handelstag in seinem Depot befanden, wurden unter anderem mit Aktien der Firma Tesla erwirtschaftet. Dafür wurden sie mit dem ersten Platz in der Region Seesen ausgezeichnet.

Neben Tesla setzten die Schüler auf Amazon, da beide Unternehmen gerade in der Coronazeit große Erträge verzeichnen konnten. „Ihr hattet da genau den richtigen Riecher!“, lobte Schulleiter Kilian Müller die engagierten Oberstüfler bei der Preisverleihung. Die Sieger konnten sich über eine Urkunde sowie eine Sofortbildkamera freuen. Auch die betreuende Politiklehrerin Tina Martin ist sehr stolz auf ihre Schüler: „Ich finde es toll, dass ihr immer am Ball geblieben seid und mich regelrecht dazu gedrängt habt, euch anzumelden.“ Die Lehrerin betont dabei, dass die Jugendlichen nicht nur die Initiative zur Teilnahme am Planspiel Börse selbstständig ergriffen, sondern das Depot auch komplett in Eigenregie verwaltet haben. Zudem bedankt sie sich bei Katrin Signore von der Braunschweigischen Landessparkasse, die für das Team eine kompetente Ansprechpartnerin war.

„Das dürft ihr im nächsten Jahr gerne wieder so machen“, sagte Schulleiter Müller zum Ende der Preisverleihung mit einem Zwinkern. Das noch treffendere Schlusswort lieferte aber Tina Martin mit der pointierten Zusammenfassung: „Euer Sieg! Grandios!“JAG