Sang und Klang am Neckelnberg

Tolle Stimmung rund um Naturbühne des Harzklubs Seesen / Besondere Ehrung für Harzwichtel-Chef Vibrans

Die „Waldluchse“ des HZV Hahnenklee hatten ihren großen Auftritt.

Seesen. Ein wolkenloser Himmel, Sonne und viel Wärme waren die Attribute der diesjährigen „Musik am Neckelnberg“. Gekonnt routiniert begrüßte pünktlich um 14 Uhr der 1. Vorsitzende des gastgebenden Harzklubs Seesen, Horst Schiller, zahlreiche Besucher und Gäste auf der Naturbühne an der Wandererhütte. Besonders willkommen heißen konnte er dabei den stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Seesen, Norbert Stephan, der die Grüße des Bürgermeisters und des Stadtrates überbrachte, und den Repräsentanten der Harz-Energie, Frank Uhlenhaut. Letzterer bedankte sich für die Einladung und war nicht mit leeren Händen gekommen. Er überreichte einen Maschinenkoffer für die „Harzwichtel“, die ehrenamtliche Einsatz- und Arbeitstruppe des Harzklubs Seesen.

Eine besondere Ehrung erfuhr der Leiter der Wichtelgruppe, Karl Heinz Vibrans. Ihm wurde das Ehrenzeichen des Harzklubs in Silber verliehen.

Auf der Bühne wechselten sich sodann Beiträge der Heimatgruppe „Die fröhlichen Harzgebirgler“, der Kindergruppe des Harzklubs Hahnenklee-Bockswiese und der Kirchberger Männerstimmen ab, bevor schließlich der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Nette die Zuhörer mit einem bunten Melodienstrauß unterhielt.
Anhaltender Beifall und Zugabe-Rufe waren der verdiente Lohn für alle Aktiven auf der Naturbühne am Neckelnberg.