„Städtepartnerschaften sind die größte Friedensbewegung der Welt“

Bad Gandersheims Bürgermeisterin Franziska Schwarz zu 30 Jahren Städtepartnerschaft mit Rotselaar

Die Bürgermeister Dirk Claes und Franziska Schwarz beim Empfang im Ratssaal mit der Fotocollage und aktiven Mitstreitern der Städtepartnerschaft.

Bad Gandersheim. Es war in diesem Jahr ein besonderer Besuch von etwa 200 Gästen aus der Partnerstadt Rotselaar in Belgien. Seit 30 Jahren besteht eine aktive Partnerschaft, die in dieser Zeit zu regelmäßigen gegenseitigen Besuchen geführt hat.

Aus Anlass des Partnerschaftsjubiläums fand am vergangenen Freitag im Ratssaal ein Empfang der offiziellen Vertreter beider Partnerstädte statt. So konnte Bad Gandersheims Bürgermeisterin Franziska Schwarz viele Wegbegleiter der Partnerschaft begrüßen.

Auf den Tischen die Fahnen beider Länder und auch der Blumenschmuck war auf den Empfang abgestellt. In ihrer Rede betonte Bürgermeisterin Franziska Schwarz, dass nach dem Abschluss des Partnerschaftvertrages am 14. August 1987 eine lebendige Partnerschaft mit vielen Aktivitäten entstanden sei. Dazu hätten Vereine, Verbände und Organisationen in entscheidendem Maße beigetragen. Bei wichtigen Ereignissen in beiden Städten habe es regelmäßige Besuche gegeben.

Einige Eckdaten nannte Franziska Schwarz, wie das Jahr 1998, in dem erstmals die Leffe-Mönche beim Altstadtfest dabei waren. Unter anderem hätten auch gegenseitige Sportveranstaltungen die Beziehungen vertieft.

Die Bedeutung von Städtepartnerschaften brachte Bürgermeisterin Franziska Schwarz auf den Punkt mit dem Satz: „Bei Städtepartnerschaften haben Hass, Neid, Diffamierung und vor allem Kriege keinen Platz - sie sind die größte Friedensbewegung der Welt“.

An den Bürgermeister von Rotselaar Dirk Claes über-reichte sie eine Fotocollage, die Eindrücke von Besuchen der belgischen Partnerstadt widerspiegelten und mit viel Liebe und Mühe vom Geschäftsbereichsleiter der Stadt Manfred Kielhorn zusammengestellt war.

Auch Dirk Claes betonte in seiner Rede, dass die Partner-schaft von Anfang an mit Leben erfüllt worden sei. 120 Aktivitäten habe es in den 30 Jahren gegeben. Mitgebracht hatte er die Originalurkunde des Partnerschaftsvertrages. Und er erklärte warum die Rotselaaer gern nach Bad Gandersheim kämen: Unter anderem wegen der schönen Altstadt, dem Dom und der schönen Umgebung. Aber besonders, weil man Freunde und gute Menschen gefunden habe.

Den Partnerschaftvertrag unterschrieben hatte auf Bad Gandersheimer Seite der damalige Bürgermeister Uwe Schwarz, der auch die wichtigsten „Motoren“ der Partnerschaft nannte. Und er erinnerte daran, dass es Beziehungen beider Städte bereits seit 1969 gebe. So bestehe eine gute und feste Freundschaft nun schon seit nahezu 50 Jahren.

Der Leiter des Partnerschaftskomitees Norbert Braun begrüßte die Gäste in flämisch. Er überreichte Caps, die die Freundschaft betonen. Mit einem umfangreichen Programm beteiligten sich die Gäste aus Belgien anschlie-ßend am zweitägigen Altstadt-fest und sorgten mit für viel Stimmung.ic

Region

Stadt investiert 810.000 Euro

Wie geht es weiter nach der 9. oder 10. Klasse?