„Tag der offenen Tür“ im Jugendzentrum Phoenix

Gemeinsames Stockbrot am Lagerfeuer im Jugendzentrum Phoenix.

Wrescherode. Am Pfingstsonntag, 9. Juni, lädt das Team des Jugendzentrums Phoenix herzlich zu einem „Tag der offenen Tür“ ein. „Es dürfen natürlich nicht nur Jugendliche kommen, sondern auch Geschwister, Eltern, Großeltern und alle, die einfach gern mal hereinschauen möchten“, erklärt Phoenix-Geschäftsführer und Pfarrer Thomas Ehgart. Anlass für den Tag der offenen Tür ist unter anderem das fünfjährige Bestehen des Jugendzentrums.

„Wir haben fünf Jahre geschafft, das ist einfach großartig. Wir sind aus den Kinderschuhen raus, der Laden läuft, wir haben tolle Angebote und nette Leute hier – das Phoenix hat sich bewährt!“, freut sich Pfarrer Ehgart.

Der „Tag der offenen Tür“ startet am Sonntag um 13 Uhr im Bad Gandersheimer Ortsteil Wrescherode, Landwehr 13. Das Programm richtet sich an verschiedene Altersgruppen: Es gibt eine Hüpfburg, im Garten kann Fußball gespielt werden, außerdem gibt es Karaoke und „just dance“ – für alle Gesang- und Tanzbegeisterten. Und natürlich können die Besucher das Jugendzentrum Phoenix und sein nettes Team kennenlernen. Verhungern muss auch niemand; im Garten wird der Grill angeworfen, es gibt Kaffee und Kuchen sowie Stockbrot zum Selbstbacken über dem Feuer.

„Wir freuen uns auf ein buntes Familienfest und hoffen auf gutes Wetter und viele bekannte und neue Gesichter“, so Thomas Ehgart. Aus seiner Sicht ist es ein großer Erfolg, dass die vielen Aktionen im Phoenix so gut angenommen werden: „Wir haben beispielsweise gerade einen DJ-Workshop. Dabei werden Jugendliche als DJs ausgebildet und lernen, selbst bei Partys Musik aufzulegen. Gut war auch der Workshop „Gift im Netz“, der sich mit dem Thema Cybermobbing beschäftigt hat“, erzählt Ehgart. Auch die Spieleangebote oder die Konfirmandentreffen im Phoenix sind bei den Jugendlichen beliebt. Inzwischen werden zudem immer mehr Klassenpartys im Jugendzentrum gefeiert – beispielsweise Ende Juni von einer 8. Klasse des Roswitha-Gymnasiums.

Einfach mal im Café sitzen, kickern, sich mit Freunden treffen, zocken, Musik machen, Fußball oder Billard spielen, Party feiern oder quatschen – im Phoenix ist jeder willkommen. Das Jugendzentrum hat täglich außer montags geöffnet. Immer wieder neue und spannende Aktionen werden vom engagierten Jugend-Team und dem Vorstand organisieren und sorgen dafür, dass es im Phoenix nicht langweilig wird. Dabei setzt das Phoenix-Team verstärkt auf Kooperationen. Mit Erfolg. „Eine tolle Zusammenarbeit besteht beispielsweise mit den Gandersheimer Domfestspielen“, so Ehgart.

„Wir hatten gerade erst 40 Jugendliche des „Theatervirus“ hier. Die haben im Garten drei Tage lang gezeltet und wir haben sie zwischen ihren Workshops zusammen mit anderen Ehrenamtlichen versorgt. Das war super Stimmung, fast wie bei einem kleinen Open-Air-Festival.“ Weiter Kooperationen sind bereits in Planung.

Das nächste anstehende Event ist ein Ausflug ins „Superfly“ in Hannover. Der riesige Trampolinpark mit einer Gesamtfläche von über 2.500 Quadratmetern bietet sportliche Herausforderungen, viel Spaß und ein gutes Fitnesstraining. Wer Lust hat mitzufahren, kann sich zum Beispiel am Tag der offenen Tür anmelden – eine Liste liegt dort aus.

Jugendzentrum Phoenix: Das sind fünf Jahre engagierte Jugendarbeit – und dafür gab es erst kürzlich den 1. Platz beim Förderwettbewerb „chrismon Gemeinde“ des Magazins chrismon. Ein Grund mehr, um am Sonntag groß zu feiern! „Wir laden alle Bekannten und natürlich auch alle Interessierten ganz herzlich ein, uns am Sonntag ab 13 Uhr zu besuchen. Das Phoenix ist geöffnet und wir freuen uns auf jeden, der vorbeikommt“, so Pfarrer Ehgart.red

Region

Auf Stippvisite in Goslar

Von herrlich bis gefährlich