Unordnung bei Schneewittchen, Rotkäppchen und Aschenputtel

Am Roswitha-Gymnasium gerät die heile Märchenwelt am Freitag gehörig durcheinander

Am Freitag gerät die bekannte Märchenwelt im Forum des Roswitha-Gymnasiums ziemlich in Unordnung: Dafür sorgt im Stück der Theater-AG ein forscher Professor. Szene aus den Proben.

Bad Gandersheim. Eigentlich wollen Rotkäppchen, Schneewittchen und Aschenputtel in Ruhe in ihren Märchen leben. Doch damit ist es vorbei, als ein Forscher und sein Assistent zufällig auf ihre Welt stoßen. Bei ihren Nachforschungen bringen sie jede Menge Unordnung in die fantastische Welt der uns wohl bekannten Märchen und bedrohen damit deren Existenz.

So ließe sich in knappen Worten der Inhalt des jüngsten Werkes der Theater-AG des Roswitha-Gymnasiums „Chaos in der Märchenwelt“ beschreiben, das am morgigen Freitag, 15. März, um 17.30 Uhr im Forum der Schule Premiere haben soll – und mehr als diese ist im Moment auch nicht geplant.

Hannah Götz und Lotta Sander, beide Schülerinnen einer zehnten Klasse des Gymnasiums, haben die Leitung der Theater-AG übernommen, nachdem sie in den Jahren zuvor selbst auf der Bühne gestanden haben. Aber nicht nur das, sie sind auch die Autorinnen des Stückes. Einstudiert wurde es in den vergangenen Wochen mit einen Ensemble von 25 Schülerinnen und Schülern der 5. bis 7. Klassen. Das Ganze spielt in Kulissen, die zum Teil aus einer früheren Produktion übernommen werden konnten, zu einem anderen Teil extra für dieses Stück angefertigt worden sind.

Im Zuge der Endproben erhielten sie prominenten Besuch: Achim Lenz, Intendant der Gandersheimer Domfestspiele, und Robert Strohmeyer, neuer Theaterpädagoge der Domfestspiele, kamen in eine Probe und gaben den Akteuren wertvolle Tipps vor der anstehenden Aufführung.  Im Zentrum der Anregungen hätten Hinweise für Stellproben und genau geregelte Abläufe gestanden, so Hannah Götz. Gelobt wurden die bereits sicher sitzenden Textpassagen sowie der Einsatz der beiden Leiterinnen der AG. „Es ist beeindruckend, wie viel Engagement die beiden Mädchen da hereinstecken“, so Strohmeyer, der sich eine weitere Zusammenarbeit mit den Schülern durchaus vorstellen kann.

Die AG-Teilnehmer zeigten sich für die konstruktive Kritik sehr dankbar und bezeichneten die Probe als vollen Erfolg. Den wünscht sich auch Schulleiter Kilian Müller, der es sich nicht nehmen ließ, der Probe persönlich beizuwohnen und den guten Kontakt zu den Domfestspielen hervorzuheben.

Wer Lust darauf bekommen hat, das Chaos in der Märchenwelt selbst zu erleben, sollte sich rechtzeitig am Freitag vor Aufführungsbeginn um 17.30 Uhr einfinden, der Eintritt ist kostenlos, um eine Spende wird nach der Vorstellung gebeten.jag

Region

Landrat Brych plant Einführung des EcoBusses im Herbst

Wieder Sperrungen auf der A 7