Tierschutz kann Katzen besser helfen

Durch Spende der Braunschweigische Landessparkasse Lebendfallen und Transportkäfige angeschafft

Tina Schönfelder von der BLSK-Filiale Bad Gandersheim, Nina Behnke vom Tierschutzverein Bad Gandersheim und Oliver Fuchs als Bereichsleiter der Privat-Geschäftsbereiches in der Region Süd-West freuen sich über die Fang- und Transportkäfige sowie die Chipwerkzeuge, mit denen der Tierschutzverein nun Katzen helfen kann.

Bad Gandersheim. Besonders vom Frühjahr bis in den Spätherbst gibt es jedes Jahr wieder viel zu tun für den Tierschutz. Von ihren Besitzern zurückgelassen, ausgesetzt oder vernachlässigt gibt es auch in Bad Gandersheim und seinen umliegenden Dörfern viele Katzen, die kein Zuhause (mehr) haben und der Hilfe des Tierschutzes bedürfen. Vor allem die Vermehrung dieser meist unterversorgten oder sogar kranken Tiere, sorgt für neues Leid, denn schon mit der Geburt beginnt für die oft unerwünschten Katzenjungen der Überlebenskampf.

Der Tierschutz Bad Gandersheim e.V. möchte dieses Leid mindern und vermeiden helfen und den in unserer Region freilebenden Katzen durch eine medizinische Grundversorgung und Kastration helfen. Und auch die Kleinsten sollen eine Chance bekommen – sobald sie nicht mehr auf ihre Mutter angewiesen sind, versucht der Tierschutz Bad Gandersheim e.V. sein Möglichstes, sie an den Menschen zu gewöhnen, um ihnen ein Zuhause in menschlicher Obhut zu ermöglichen.

Da sich in den meisten Fällen weder die erwachsenen Tiere noch die kleinen Kätzchen aus Angst vor dem Menschen anfassen lassen, ist es nötig sie möglichst stressfrei und ohne sie zu verletzen einzufangen. Hierfür wird professionelle Ausrüstung benötigt. Da es sich bei den Jungtieren meist um mehrere Tiere gleichzeitig handelt und diese zu dem noch sehr leicht sind, bedarf es leichtgängiger und auch bei wenig Gewicht auslösender Lebendfallen sowie der Möglichkeit die gefangen Tiere in Entnahmekäfige umzusetzen, um die Fallen wiederholt einsetzen zu können.

Solche Fallen können aber nicht nur für Katzen, sondern auch zum Fangen anderer Kleintiere wie entlaufener oder ausgesetzter Kaninchen oder ähnlichem genutzt werden.

Ein weiteres unerlässliches Werkzeug für den Tierschutz heutzutage ist außerdem ein Transponderchiplesegerät, das es ermöglicht, die Besitzer entlaufener oder ausgesetzter Tiere wie von Hunden und Katzen ausfindig zu machen, sofern diese mit einem Chip gekennzeichnet sind. Das kann der Tierschutz mit den ihm nun zur Verfügung gestellten Werkzeugen erledigen.

Um den aktiven Einsatz des Tierschutz Bad Gandersheim erheblich zu verbessern, benötigte der Verein in diesem Jahr dringend zwei neue Lebendfallen, zwei Entnahmekäfige für den Transport sowie ein Transponderchiplesegerät. Hierfür bat der kleine Verein die Braunschweigische Sparkassenstiftung um finanzielle Hilfe, woraufhin diese die Anschaffungen mit einer großzügigen Spende von 500 Euro unterstützte, die aus den Zweckertragsmitteln des Prämiensparens bereitgestellt werden konnte.red

Region

Stadt investiert 810.000 Euro

Wie geht es weiter nach der 9. oder 10. Klasse?