Weltbühne mit neuer Lüftungsanlage ausgestattet

Die erste Veranstaltung ist im November geplant / Fünfstellige Investition durch Bundesförderung möglich

Die Anlage wurde durch das geöffnete Dach angeliefert.

Heckenbeck. Das Kulturangebot in der Region erwacht wieder. Die Weltbühne in Heckenbeck plant ihre erste Veranstaltung im November. Da die Corona-Pandemie weiter anhält, wurde bereits zu Beginn des vergangenen Jahres entschieden, die Räumlichkeiten mit einer Lüftungsanlage auszustatten. Dies konnte nun in die Realität umgesetzt werden.

„Wir wurden in das Neustart-Kultur-Programm vom Bund aufgenommen. Als wir beschlossen haben, diese Anlage in das Gebäude zu integrieren, hat unser Vorstand schnell entschieden, in das Programm des Bundes zu gehen. Das war sehr wichtig“, so Ricarda Polzin von der Weltbühne, die die Baustelle ehrenamtlich koordiniert. Für die Durchführung haben die Verantwortlichen verschiedene Angebote eingeholt. Die Anlage selbst kommt von dem überregionalen Unternehmen Nordluft. Die anderen Unternehmen, die für Elektrik oder Heizung zuständig sind, kommen aus der Region.

„Die Anlage steht auf dem Dachboden. Da sie ungefähr eine Tonne wiegt, wurde extra ein Unterbau erstellt, wofür wir auch mit einem Statiker zusammengearbeitet haben“, erklärt Polzin. Die Lüftungsanlage steht direkt über der Bühne. Die Zuluft, die in den Raum hineingeht, wird von der Anlage angesaugt und von der austretenden Abluft in der Anlage miterwärmt. Über die Rohre tritt die Zuluft im vorderen Bereich der Bühne und an vier Punkten in den Saal aus. Die Abluft wird im hinteren Bereich eingesaugt und verlässt den Raum über die Anlage.

„Damit keine Zuglufterscheinung entsteht, gibt es einen sehr langsamen aber kontinuierlichen Luftstrom“, erläutert Polzin. Die Investition für die Anlage sei fünfstellig und somit die größte Investition, die es in der Weltbühne gibt, so Polzin. Die Luftqualität sei entscheidend, weswegen eine sehr gute Anlage gewählt wurde.

„Während Corona gab es bei uns keine Indoor-Veranstaltungen. Mit der Anlage können wir mit einem sicheren Gefühl weitermachen“, so Birgit Böttcher, stellvertretende Vorsitzende im Vorstand Weltbühne. Die Inbetriebnahme der Lüftungsanlage ist für den 12. Oktober geplant, die erste Veranstaltung in den Räumlichkeiten am 13. November. „Die Arbeit hat sich wirklich gelohnt. Es ist toll, dass es jetzt Realität geworden ist“, sagt Polzin abschließend.hei

Region

Eine Million Euro Förderung

Viel Potenzial auf dem Bau