„Einmal im Jahr ist es still auf der Welt“

Adventskaffee des MGV wurde zu einem positiven Erfolg

Rhüden. Zunächst wollte es so scheinen, als ob dem Adventskaffee des MGV von 1861 Groß Rhüden kein Erfolg vergönnt gewesen wäre, denn im Vorfeld wurden kaum Karten verkauft. Doch am Nachmittag des ersten Advents bot sich im Saal des Rhüdener Hotel „Zum Rathaus“ ein völlig anderes Bild.
Bis auf den letzten Platz war der Raum gefüllt und mit rund 100 Gästen übertraf die Resonanz deutlich das erhoffte Ziel. Vorsitzender Gerhard Schoof begrüßte die Anwesenden herzlich und übertrug dann die Führung durch das weitere Programm an Werner Klauke.

Werner Klauke dankte zunächst den zahlreichen Gästen für ihr Erscheinen sowie den Frauen der Sänger für die reichhaltige Kuchenpalette, die sie mit viel Hingabe eigens erstellt und gebacken hatten.

Zugleich erinnerte er daran, dass es lange Zeit keine Adventsveranstaltung für alle Bürger Rhüden gegeben hat. Umso mehr freute er sich über die Unterstützung durch den Ortsrat und bat nach den ersten Beiträgen des MGV Ortsbürgermeister Frank Hencken um sein Grußwort.

Dieser hob hervor, dass es sehr passend sei, gerade in der Adventszeit gemeinsam zu musizieren und dadurch eine Harmonie der Herzen zu ermöglichen. „Wichtig ist dabei nicht, wie einer singt, sondern dass überhaupt gesungen wird“, so Hencken.

Als angekündigter Überraschungsgast war Marina Hein aus Ildehausen ins „Rathaus“ gekommen und verzauberte die Anwesenden durch ihre gekonnten und preisverdächtigen Jodel-Einlagen sowie durch ihr bewegendes Glocken-Spiel zu bekannten Volksliedern.

Danach ließen sich alle das reichhaltige Kuchen-Buffet sichtlich schmecken. Nachdem sich alle daran gütlich getan hatten, präsentierte der MGV unter der Leitung von Friedjof Palasdies noch einige reizvolle Lieder aus der folkloristischen Vergangenheit. Schon dabei begannen einige der Gäste selbst mitzusingen. Diesen Impuls griff dann Burkhard Binder mit seinem Konzert-Akkordeon auf und leitete die Gäste zum Mitsingen von einigen weihnachtlichen Liedern an.

Robert Rittgerodt, der bereits rund 80 Jahre aktiver Chor-Sänger ist, lud alle Singbegeisterten ein, sich dem MGV gern anzuschließen und den Chor zu verstärken. Der Vorstand des MGV hatte zur Steigerung der Akzeptanz seiner Veranstaltungen einen Fragebogen an den Tischen ausgelegt, in dem vor allem die Frage nach einer möglichen Folgeveranstaltung eingearbeitet war.

Nach spontaner Auswertung zeichnete sich sofort dieses Bild ab: Im nächsten Jahr soll es auf jeden Fall wieder eine adventliche Veranstaltung dieser Art geben.JK

Rhüden

Maßnahmen gegen Raser geplant

Grundschüler legten sich ins Zeug

Natur trifft Historie