Friedliches Osterfeuer in Rhüden

Rhüden. Bei traumhaftem Wetter fand in diesem Jahr das Osterfeuer in Rhüden, wie gewohnt am Ende der Maatestraße, statt. Ab 18 Uhr wurden die Grills auf Temperatur gebracht, brutzelte das Fett in den Fritteusen, flossen Bier und verschiedene Kaltgetränke. Fischbrötchen und Schmalzbrote wurden zuhauf frisch zubereitet. Ausreichend Tische und Bänke luden in der prallen Sonne zum Verweilen ein. Gegen 19 Uhr entzündete Pfarrer Johannes Koch mit den Vorkonfirmanden das Osterfeuer.

Durch die günstigen Wetterbedingungen brannte das Feuer gut an und es konnten schließlich auch die vielen Kinder und einige Erwachsene ihre mitgebrachten Fackeln entzünden. Rund um das Feuer entstanden viele Gespräche und manch einer traf alte Bekannte oder ehemalige Schulfreunde wieder. Andere schauten aber auch einfach nur selig in die Flammen. Bis spät am Abend waren die Essens- und Getränkestände gut besucht.

Um Mitternacht wurde die letzte Runde eingeläutet und das diesjährige Osterfeuer in Rhüden nahm ein friedliches Ende. Ein großer Dank ging an die Hauptorganisatoren Robert Michel und Andreas Thelen, an die zahlreichen fleißigen Helfer des TSV Rhüden, die Freiwillige Feuerwehr Rhüden und an das DRK. Ohne sie wäre das Osterfeuer nicht möglich gewesen.cmh

Rhüden

Maßnahmen gegen Raser geplant

Grundschüler legten sich ins Zeug

Natur trifft Historie