12.000 Badegäste besuchten das an 121 Tagen geöffnete Freibad Rhüden

Beim Saisonabschluss zogen die Verantwortlichen Bilanz / Am 21. Mai 2020 wird wieder geöffnet

Die Freibadsaison 2019 war anstrengend, arbeitsreich, problematisch, aber trotz allem sehr schön, erfolgreich und hat vielen Spaß gemacht.

Rhüden. Viel zu lange her sind die langen, sonnigen Tage im Freibad Rhüden. Viele tobten im Wasser, unterhielten sich mit Freunden am Beckenrand oder genossen einen leckeren Eiskaffee auf der Freibadterrasse. Jetzt sammelt sich das Herbstlaub auf dem Boden des verwaist darliegenden Schwimmbeckens und das Freibadgelände wird nur noch von Baumaschinen und den Sportlern der Indoorcyclingabteilung besucht. Ende Oktober füllte sich die TSV Hütte auf dem Freibadgelände noch einmal mit zahlreichen Menschen. Der Freibadbeauftragte Robert Michel hatte das Freibadteam zu einem gemütlichen Abend bei Speis und Trank eingeladen.

Michel wollte seinem Team für die tolle und arbeitsreiche Saison danken. Denn es ist heutzutage nicht mehr selbstverständlich, dass sich Menschen in ihrer Freizeit so hingebungsvoll für eine gemeinnützige Sache engagieren. Der Abend verlief in lustiger und geselliger Runde, wobei Robert Michel nicht umhin kam, einen Jahresrückblick auf 2019 zu geben. In der Badesaison besuchten 12.000 Badegäste das Freibad und es hatte an 121 Tagen geöffnet. In der Vorsaison wurde der Kiosk komplett saniert, 400 Kubikmeter an Erde und Kies mussten bewegt werden, es wurden 500 Meter Kabel auf dem ganzen Gelände verlegt, 2500 Pflastersteine wurden neu verlegt und 150 kg Rasensamen wurden ausgesät. Zuvor hatten aber die Damen der Frauenfitnessabteilung fleißig alle Steine, die beim Umpflügen zu Tage kamen, in mühevoller Arbeit eingesammelt. Bei dieser Aktion konnten die Damen ganze 1,5 Tonnen Steine ernten. Bei dem jüngsten Arbeitseinsatz legte das Multicar ganze 20 Kilometer an einem Wochenende auf dem Gelände zurück. Insgesamt wurden vom ganzen Freibadteam 2500 Stunden für die Arbeit am Freibad geleistet.

Und zum ersten Mal ging der Ingenieur des Gesundheitsamtes Goslar im Freibad Rhüden, zwecks Überprüfung der Oberflächenbeschaffenheit des Beckenbodens, baden.

Erstmals seit Jahren konnten wieder Seepferdchenkurse dank des LIONS-Clubs Bad Gandersheim-Seesen angeboten werden. Sie wurden sehr gut angenommen, sodass spontan noch zwei weitere Kurse angeboten wurden. Insgesamt nahmen 32 Kinder an den Kursen teil. Auch gab es im Rahmen des Ferienpasses ein dreitägiges Zeltwochenende für die Kinder auf dem ehemaligen Festivalgelände des Freibades.

Eine Neuerung war in dieser Saison die automatische Temperaturauslesung. Die Gäste und auch alle Interessierten können von nun an direkt auf der Freibadterrasse oder auf der Facebookseite des Freibades die Wassertemperaturen ablesen. Für alle badenden Gäste war auch noch ein großer Mehrwert zu verbuchen. Denn in diesem Jahr kamen nur 1,5 Bremsen auf einen Badegast. Im Vergleich zum Jahr 2017 waren es 30 Bremsen auf eine Person. Auch wurden 227 Pflaster an leicht Verletzte ausgegeben und der Rasentraktor legte in der Saison 53,2 Kilometer bei seiner Mäharbeit zurück.

In der Badesaison wurden 122.000 Liter Frischwasser hinzugeführt und das Freibad hatte einen Stromverbrauch von 30.000 kWh. Die Warmwasserdusche wurde von den Gästen 1320 Mal genutzt. Besonderes Highlight war auch, dass zum Saisonende wieder Livemusik durch Michael Broszeit genossen werden konnte.

Die Freibadsaison 2019 war anstrengend, arbeitsreich, problematisch, aber trotz allem sehr schön, erfolgreich und hat vielen Spaß gemacht. Dies alles wäre ohne die viele Unterstützung und tatkräftige Hilfe nicht möglich gewesen. Der Freibadbeauftragte Robert Michel dankt allen fleißigen Kuchenspendern, Sylvia Pfeifenschneider und ihrem Kioskteam, dem Freibadteam Rhüden und natürlich den zahlreichen Besuchern.

Alle Interessierten können sich schon mal den 21. Mai 2020 vormerken, denn da wird die Freibadsaison in Rhüden eingeläutet. Die Planungen für die Festlichkeiten laufen schon auf Hochtouren und man kann sich schon mal auf ein paar Highlights freuen.cmh

Rhüden

Spendensumme aufgestockt

Arbeitsgruppe der Natur-und Heimatfreunde saniert trotz Corona alle Ruhebänke