200 Teilnehmer beim Fackelumzug in Rhüden dabei

Eingeladen hatte die SPD Rhüden / Ortsfeuerwehr begleitete

Vom „Haus der Vereine“ aus gingen die Teilnehmer über die Kirchstraße, Wilhelm-Busch-Straße und die Katelnburgstraße zurück zum Ausgangspunkt.

Rhüden. Nach einem Jahr Corona-Zwangspause konnten sich die Kinder wieder richtig an den Laternen und Fackeln erfreuen. Eingeladen dazu hatte die SPD Rhüden. 200 Teilnehmer ließen sich die Chance, bei so etwas einmal wieder dabei sein zu können, nicht entgehen.

Die Kinder gingen um 17 Uhr in Begleitung der Erwachsenen nach der Begrüßung vom SPD-Abteilungsvorsitzenden Thorsten Struß in der langsam einsetzenden Dunkelheit vom „Haus der Vereine“ aus über die Kirchstraße und dann über die Wilhelm-Busch-Straße und die Katelnburgstraße auf den quirligen Weg. Die örtliche Feuerwehr begleitete den langen Treck und sicherte den Weg nach den geltenden Bestimmungen ab.

Musik konnte es leider dazu nicht geben, denn es wird immer schwieriger, auf einen geeigneten Klangkörper in Verbindung mit den nötigen Verwaltungsschritten zurückzugreifen. Den Kindern war es egal, waren sie doch ganz gefangen von den lustigen Lichtern in ihren Händen.

Zurück am „Haus der Vereine“ war dann nicht nur für die Erwachsenen für eine freundliche Geselligkeit gesorgt. Bratwurst, Pommes und Glühwein sowie für die Kinder Stockbrot am Lagerfeuer und Kinderpunsch wurden von allen Teilnehmern sehr gern angenommen.

Die Mitglieder der SPD Rhüden freuten sich im Anschluss an diese Veranstaltung sehr darüber, dass der diesjährige Fackelumzug wieder so gut angenommen wurde. Ortsbürgermeister Frank Hencken stellt dabei bereits in Aussicht, dass es am 21. Oktober 2022 wieder einen Fackelumzug in Rhüden geben wird. jk/sygJK

Rhüden

„Das Leben ist zu kurz, um normal zu sein“

Willkommen in Rhüden