Perfekte Wetterbedingungen bei der Freibad-Eröffnung in Rhüden

Anschwimmen in traditioneller Schwimmbekleidung / 2.500 Stunden ehrenamltiche Arbeit

Unter lauten Anfeuerungsrufen der Zuschauer sprangen dann 13 Mutige ins kühle Nass.

Rhüden. Viel Sonnenschein, urlaubsblaues Schwimmbecken und zahlreiche Besucher. Dies waren die Rahmenbedingungen zum Auftakt am Sonnabend im Freibad Rhüden. Schöner hätte der Start in die neue Freibadsaison in der Tat  nicht sein können. Pünktlich um 12 Uhr fand das Anschwimmen durch Ortsbürgermeister Frank Hencken und den Freibadbeauftragten Robert Michel bei 16 Grad Wassertemperatur statt. Beide hatten sich für den Anlass besonders „schick” gemacht. Sie trugen Badebekleidung aus den Zwanzigerjahren, nämlich lange geringelte Badeanzüge mit passendem Strohhut. Der Spaß war ihnen geglückt.

Robert Michel begrüßte die zahlreichen Besucher und bedankte sich nochmals bei seinem Freibadteam, welches in der Vorsaison rund 2.500 Arbeitsstunden im Freibad bei teilweise widrigen Wetterumständen zugebracht hatte, um alle Reparaturen und Baumaßnahmen rechtzeitig zum Saisonbeginn fertigzustellen.

Es folgte die Begrüßungsrede von Ortsbürgermeister Frank Hencken. Er konnte  sein Erstaunen in Worte fassen, was in so kurzer Zeit im Freibad geleistet wurde.

Unter lauten Anfeuerungsrufen der Zuschauer sprangen dann 13 Mutige ins kühle Nass und schafften sogar eine ganze Bahn durchzuschwimmen. Das Statement von Frank Hencken nach dem Baden war: „Erfrischend“.

Dann  konnten sich alle am riesigen Kuchenbuffet laben, welches von zahlreichen Freunden des Freibades gespendet wurde. Zudem gab es Bratwurst frisch vom Grill oder die Freibadpommes mit Currywurst und andere Leckereien. Die Verpflegung wurde sehr gut angenommen, sodass zeitweise kein Sitzplatz zu ergattern war. Ein weiteres kulinarisches Highlight war an diesem Tag die selbst gemachte Maibowle.

Viele Kinder konnten die lauen Wassertemperaturen nicht schrecken. Sie befanden sich ständig im kühlen Nass und hatten sichtlich ihren Spaß. Wer nicht im Wasser war, konnte sich in der Hüpfburg austoben. Das Fazit für den Tag: Alle waren rundum zufrieden, viele bestaunten die zahlreichen Neuerungen und alle genossen das gemütliche Ambiente auf dem Freibadgelände.cmh

Rhüden

Spendensumme aufgestockt

Arbeitsgruppe der Natur-und Heimatfreunde saniert trotz Corona alle Ruhebänke