Umfangreiche Arbeiten im Rhüdener Freibad schreiten zügig voran

Freibad-Team ist damit beschäftigt, die verschärften Anforderungen des Landkreises in die Tat umzusetzen

Rhüden. Ortsbürgermeister Frank Hencken und Freibadbeauftragter Robert Michel kamen dieser Tage im Rhüdener Freibad zusammen. Der Grund lag auf der Hand: Hencken wollte sich einen Überblick verschaffen über die im Winter bereits angeschobenen Maßnahmen. Bereits abgeschlossen werden konnten die Arbeiten am Schwimmerbecken. Hier wurde großräumig um das Becken herum aufgegraben, um eine zum Ende der vergangenen Saison aufgetretene Leckage aufzuspüren und zu beseitigen. In diesem Zuge wurde auch neues Pflaster um den Beckenrand herum verlegt.

Eine weitere Maßnahme war der Bau von Gabionen an der Westseite des Schwimmbeckens. Dadurch wurde zum einen neuer Raum zum entspannten Sitzen geschaffen, zum anderen wurde die Hecken ersetzt, um dadurch den Aufwand an ständigen Pflegearbeiten zu verringern. Dazu zählt auch der behutsame Rückschnitt des üppigen Baumbestandes, der sehr zur Sicherheit der künftigen Badegäste beitragen wird.

Doch das ist nur der erste Teil der sehr arbeitsintensiven Maßnahmen. Derzeit ist das Freibad-Team damit beschäftigt, die verschärften Anforderungen seitens des Landkreises in die Tat umzusetzen.

Die Rede ist von der Anbindung des Planschbeckens an den Chlorwasser-Kreislauf. Dazu müssen lange Rohre vom Becken zum Pumpenhaus unterirdisch verlegt werden. Wahrlich keine angenehme und leichte Aufgabe bei den schmuddeligen Witterungsverhältnissen. Jedoch: Ein Blick aus dem Fenster zeigt, dass die Tage nun wieder deutlich länger werden und damit die neue Badesaison mit großen Schritten heraufzieht. Schon am 18. Mai des Jahres will das Freibad-Team das Bad wiedereröffnen und bis dahin sollten alle anstehenden Arbeiten abgeschlossen sein.

Ortsbürgermeister Frank Hencken konnte Robert Michel die gute Nachricht überbringen, dass die seitens des Ortsrates angeforderten Mittel für die Renovierungsarbeiten jüngst in den genehmigten Haushalt der Stadt Seesen eingestellt worden sind.

Zudem konnte er sich bei dem Lokaltermin davon überzeugen, dass diese bereitgestellten Gelder sparsam und zweckgebunden eingesetzt wurden und werden.

Denn das ist ja wohl allen klar: Ohne die große ehrenamtliche Unterstützung der vielen fleißigen Hände des Freibad-Teams wären diese umfangreichen Arbeiten im gesteckten Kostenrahmen gar nicht zu bewältigen.JK

Rhüden

Maßnahmen gegen Raser geplant

Grundschüler legten sich ins Zeug

Natur trifft Historie