Asklepios: Am Dienstag große Kundgebung vorm Jacobson-Haus

Angekündigter ganztägiger Streik / Betriebsrat der Firma Crown solidarisiert sich

Beim Aktionstag am 6. Juli zeigten die Mitarbeiter klar, worum es ihnen geht. Sie fordern unter anderem die Abschließung eines Tarifvertrages.

Seesen. Sicht- und hörbar wollen die Mitarbeiter der Asklepios Kliniken Schildautal ihrem Ärger Luft machen. Während die aktive Mittagspause im November 2018 noch vorm Eingang des Seesener Krankenhauses und der Aktionstag am 6. Juli am Kurpark-Kiosk durchgeführt wurden, gehen sie am Dienstag einen Schritt weiter. Die große Kundgebung im Rahmen des ganztätigen Streiks wird um 10 Uhr vorm Jacobson-Haus, also im Herzen der Seesener Innenstadt, durchgeführt.

Die Forderungen sind klar formuliert: Es geht um die Zukunft der Klinik!. Wir brauchen Personal! Dies geht nur mit konkurrenzfähigen Arbeitsbedingungen. Dafür brauchen wir ein gutes Tarifniveau. Deshalb brauchen wir den Tarifvertrag des Öffentlichen Dienstes in der Fassung für die Krankenhäuser! Und genau darauf zielt der Arbeitskampf ab. Nach eigener Aussage regieren die Beschäftigten „auf die beharrliche Weigerung von Asklepios, Tarifverhandlungen mit ver.di aufzunehmen, um den Anschluss an das Tarifniveau des Öffentlichen Dienstes herzustellen.” Auf die sprichwörtliche Palme bringt sie, dass Asklepios Goslar und Asklepios Göttingen nach diesem Tarifvertrag zahlen, in Seesen gibt es dieses bisher nicht.

Dirk Schulz, Betriebsratsvorsitzender der Firma Crown, bestätigt im Gespräch die Solidarisierung mit den Asklepiosmitarbeitern. Laut dem Vorsitzenden wollen sie so zeigen, dass Leute, die in Seesen arbeiten, dafür auch ordentlich, das heißt in dem Fall tarifgebunden, bezahlt werden müssen. Plakate wurden laut dem Betriebsratsvorsitzenden gestaltet, am heutigen Montag wollen sie weitere Absprachen treffen. Mit dabei sind auf alle Fälle die sogenannten Vertrauenskörper der Firma Crown, bestätigt Dirk Schulz im Gespräch. Sie treffen sich um 9.30 Uhr am Werktor und werden gemeinsam zum Jacobsonplatz laufen. Hier werden sie an der Kundgebung teilnehmen, eine Stunde ist eingeplant – also bis 11 Uhr. „Betriebliche Arbeitsabläufe müssen hier berücksichtigt werden“, heißt es im Schreiben der Vertrauensleute Crown/ Seesen an die Mitarbeiter.

Geplant ist am morgigen Dienstag ein ganztägiger Streik. Los geht dieser um 6 Uhr bis zum Ende der Spätschicht.  Die Patienten und deren Angehörige brauchen sich keine Sorgen machen, ein Notfallplan sichert die Patientenversorgung. ver.di hat Asklepios dazu Verhandlungen zu einer Notdienstvereinbarung angeboten. Eine öffentliche Kundgebung wird es um 10 Uhr auf dem Jacobsonplatz geben, auch ein Fernsehteam vom NDR wird dabei sein.

Nach „Beobachter“-Information war die Berichterstattung rund um den Aktionstag am 6. Juli und die Absage des Tages der offen Tür anlässlich des 65-jährigen Klinikgeburtstages Thema bei der Betriebsversammlung am vergangenen Donnerstag. Asklepios-Pressesprecher Ralf Nehmzow wurde hier gefragt, ob seine Aussage im „Beobachter“, die da lautet „ver.di wollte Feier missbrauchen und den Klinik-Ruf in Misskredit bringen“, jetzt der neue Ton sei. Darauf soll Nehmzow geäußert haben, dass diese Formulierung so nicht gefallen sei und vom „Beobachter“ zugespitzt wurde. An dieser Stelle sei erwähnt, dass die Wortwahl so im Klinik-Statement, das der Redaktion vorliegt, gefallen ist und vom „Beobachter“ keine Schärfe hineingebracht wurde.syg

Seesen

Zum Sehusafest können die Seesener die neuen Kirchenglocken bestaunen

Ein fröhliches Gründungsfest