Besucheransturm in der Seesener Schatzkiste hält weiterhin an

Neustart nur mit Hygienekonzept / Der Besuch vor Ort ist ein anderer als vor Corona

Seit Mitte März war die Schatzkiste geschlossen, der Besucherandrang zum Neustart war groß. Zehn Besucher dürfen zeitgleich hinein.

Seesen. Draußen auf dem Parkplatz bildet sich eine lange Schlange. Abstand halten die Personen, jeder hat eine Mund-Nasen-Bedeckung auf. Sie alle wollen hinein, in die Räumlichkeiten der Seesener Schatzkiste, die bekanntlich in der Bergstraße ihr Domizil hat. Aufgrund der Corona-Krise war hier seit Mitte März kein Zutritt mehr gestartet. Jetzt ist alles anders, die Schatzkiste ist unter Auflagen wieder geöffnet, der Andrang hält unvermittelt an.

Auch in der Seesener Schatzkiste ist es nicht mehr wie vorher. Das Team hat sich aber ein Hygienekonzept überlegt, wie sie diese besondere Einrichtung für Besucher wieder öffnen können. Vorbildlich haben sich alle Besucher daran gehalten und der Ansturm ist ungebrochen, fasst Heike von Petersdorff-Campen im Gespräch vor Ort ihre ersten Eindrücke des Neustarts zusammen.

Das Konzept der Schatzkiste sieht vor, dass Spender gut erhaltene Waren, die im eigenen Haushalt nicht mehr gebraucht werden, dem Team überlassen. Ehrenamtliche Unterstützer nehmen die Waren an und verkaufen sie zu Flohmarktpreisen. Der gesamte Erlös bleibt in Seesen und den Seesener Stadtteilen und wird für Jugend- und soziale Projekte verwendet. Fakt ist aber auch, an diesem Tag werden deutlich mehr Sachen gebracht als verkauft. „Die Leute hatten durch die Corona-Krise Zeit zum Aufräumen“, berichtet Ulrike Geyer, die an diesem Tag an der Warenannahme im Einsatz ist. Vor Corona war es immer so, dass die Besucher in die Schatzkiste gingen, quasi am Ladenende konnten sie die Sachen abgeben. Nun wird das, unter Einhaltung der Abstandsregeln an der Rampe im Außenbereich abgewickelt. Verschiedene Dinge landen an diesem Tag hier, so beispielsweise eine volle Packung Weihnachtskugeln, ein großer Hund aus Plastik und ein Hut in Deutschlandfarben. Die Fußballeuropameisterschaft fällt ja aus, also wird dieses Utensil 2020 zumindest nicht benötigt.

Das Team der Schatzkiste ist wieder zu den normalen Öffnungszeiten für die Besucher da. Also donnerstags von 16 bis 18 Uhr und freitags von 10 bis 12 Uhr. Sonnabends bleibt die Schatzkiste noch geschlossen. Natürlich müssen sich die Besucher an die Hygienevorschriften halten, die sich das Team überlegt hat. Das Konzept sieht folgende Maßnahmen vor:  In den Räumen der Schatzkiste werden die Besucher in einem Einbahnstraßensystem geleitet. Zeitgleich dürfen jeweils zehn Besucher sich im Inneren aufhalten. Jeder Besucher erhält für den Einkauf einen Korb. Dieser wird für den nächste Besucher desinfiziert. Das Team der Schatzkiste bittet darum, die Schatzkiste ohne Kinder zu besuchen. Das hatte zum Neustart noch nicht so ganz funktioniert. Auch einige Kinder waren mit vor Ort. Aber es muss sich vielleicht erst einspielen und sich herumsprechen. „Ein Mitbringsel aus der Schatzkiste ist dann sicher eine noch größere Überraschung“, wirbt das Team. Es gelten auch hier die allgemein bekannten Abstandsregeln.syg

Seesen

Sporthalle wird saniert

Im Wald sind jetzt junge Fachkräfte gefragt