Christian Lorch verlässt Asklepios Kliniken Schildautal

Geschäftsführer kündigt aus persönlichen Gründen / Zeitpunkt des Weggangs und Nachfolge noch offen

Seesen. Christian Lorch, Geschäftsführer der Asklepios Kliniken Schildautal, wird das Unternehmen zeitnah verlassen. Das teilte gestern Mittag Regionalgeschäftsführerin und Geschäftsführerin der Asklepios Harzkliniken und der Asklepios Kliniken Schildautal, Adelheid May, in einer Mitarbeiter-E-Mail mit, die dem „Beobachter“ im Wortlaut vorliegt. Christian Lorch hatte erst zum 1. Januar 2018 die Tätigkeit in Seesen aufgenommen, sein Weggang überrascht daher umso mehr. In der Mail heißt es, dass man dem Grundsatz der Transparenz entsprechend aktuell informieren möchte.

Lorch habe demnach aus persönlichen Gründen gekündigt und möchte sich neu orientieren. Lorch kam im Jahr 2013 als Management Trainee zu Asklepios, wo er in mehreren Kliniken unterschiedlicher Ausrichtung und Größe tätig war. In seiner Funktion als Geschäftsführer der Kliniken Schildautal stehe er vor allem für die Modernisierungsprojekte, „beispielhaft möchte ich die Zentrale Notaufnahme und das Herzkathederlabor nennen“, so May in ihrer Information an die Mitarbeiter.

Weiter heißt es seitens des Unternehmens: „Gleichwohl wir nachvollziehen können, dass sich Herr Lorch nach gut sechs Jahren im selben Unternehmen verändern und neu orientieren möchte, bedauern wir seine Entscheidung sehr. Für sein Engagement und sein geleistete Arbeit möchten wir ihm schon heute danken“. Wann genau Lorch das Unternehmen verlässt, stehe zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Ebenso sei noch nicht entschieden, wer die Nachfolge als Geschäftsführer der Asklepios Kliniken antreten wird. Darüber werde das Management zu gegebener Zeit informieren.

In der Vergangenheit hatte es immer wieder negative Schlagzeilen um den Klinik-Standort in Seesen gegeben. Zunächst hatten im vergangenen Jahr mehrere hochrangige Ärzte das Haus verlassen, im Herbst 2018 gab es  zudem heftige Tarifauseinandersetzungen im Haus, die für mediales Interesse sorgten. Ob der Weggang Lorchs auch mit diesen Dingen in Zusammenhang steht, bleibt vorerst offen. Für eine Stellungnahme war am Freitagnachmittag bei Asklepios niemand zu erreichen.uk

Seesen

Ein fröhliches Gründungsfest

Insgesamt 126 Erstklässler im Seesener Stadtgebiet eingeschult