Da ging der Punk ab...!

„Seesen Rockt“ Nr. 34 in der Jugendfreizeitstätte ein Volltreffer

„Spülung Defekt“ heißt der Name der neuen Punkrockband, die beim 34. „Seesen Rockt“ ihre Feuertaufe auf der Bühne hatte.

Seesen. Am vergangenen Wochenende ging in der Jugendfreizeitstätte im wahrsten Sinne des Wortes der „Punk“ ab. Gleich zu Beginn des Abends enterte „Gluthoden“ die Bühne der Jugendfreizeitstätte. Die Newcomer Politik-Punkrockband  aus Hildesheim, Goslar und Seesen heizte dem bunten Publikum mit ihren Politisch und gesellschaftlich-kritischen Texten kräftig ein und zeigte alles, was eine Punkrockband braucht.

Mit dem Entschluss, den deutschen Punkrock zu retten enterten im Anschluss zu ihrem allerersten Live-Konzert, die Band mit dem klangvollen Namen „Spülung Defekt“ die Bühne.

Mit dem Sound des Skatepunks der 90er im Koffer und mit Witz gespickten Texten auf Deutsch, schaffte es das Trio ihre Feuertaufe auf der Bühne der JFS zu bestehen und zu begeistern. Von ersten bis zum letzten Song tanzte das Publikum und man konnte sogar den ein oder anderen „Pogo“ sehen.

Zum Abschluss gaben sich die selbsternannten „Hometown Heros“ der Band „REACH“ aus Seesen die Ehre. Was im Herbst 2016 in der Oberschule Seesen begann, hat das junge Quintett innerhalb kürzester Zeit zu einer der erfolgreichsten Livebands der Region geschafft. Mit ihren ehrlichen Texten, der markanten Stimme ihres Frontmannes und dem breiten musikalischen Spektrum verstanden sie es, die knapp 100 Besucher in ihren Bann zu ziehen.

Fazit der Bands und Besucher: „Die Jugendfreizeitstätte Seesen hat mit ihrer einzigartigen Konzert  Location und der fantastischen Organisation „Leuchtturm Charakter“ in der Region und liefert einen wichtigen Beitrag zur kulturellen Vielfalt in der ländlichen Region“. Das freute das Team der Jugendfreizeitstätte besonders, da dieses wie auch andere Konzerte in der JFS durch Trafo-Modelle für Kultur im Wandel gefördert werden.red

Seesen

Volkersheim sammelt Punkte

Münchehöfer Vereine und Verbände sammeln Geld für Opfer des Brandes

Oberschule öffnet Türen