„Das Wichtigste ist, den Zeitgeist zu erkennen“

Dachdeckerei Hübler und Glatz feierte 50-jähriges Bestehen

Bruno Hübler (Zweiter von links) gründete am 1. März 1968 die Einzelunternehmung in Seesen im Ortsteil Engelade. Auf dem Foto mit Gerhard Glatz (links), Christine Hübler, Jürgen Ebert und Beobachter-Verlagsleiter Bernd Voß.

Seesen. Ein Firmenjubiläum ist immer ein guter Grund mit der Familie, Mitarbeitern, Lieferanten, Freunden und Kunden gemeinsam zu feiern. Anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens hatte die Dachdeckerei Hübler und Glatz GmbH am Samstag zur Jubiläumsfeier im Rahmen eines Tages der offenen Tür geladen.

Rund 300 Gäste folgten der Einladung auf das Firmengelände in die Johann-Zincken-Straße im Seesener Industriegebiet Triftstraße. Bereits morgens um 10 Uhr begrüßte der Jubilar Christoph Glatz persönlich die geladenen Gäste auf dem Festareal. Viele illustre Gäste gaben ihr Stelldichein, darunter auch Seesens Bürgermeister Erik Homann.

Das Festprogramm durchzog den ganzen Tag bis in die Nacht hinein. In seiner Ansprache ließ Inhaber Christoph Glatz die Historie des Unternehmens Revue passieren, machte aber auch deutlich warum es viele Handwerksbetriebe vielleicht nicht schafften, sich auf Dauer zu etablieren. „Das Wichtigste ist, den Zeitgeist zu erkennen und entsprechend zu handeln“, betonte der Jubilar in seiner Ansprache. Von den bisherigen 50 Jahren hat Christoph Glatz gut die Hälfte miterlebt und mitgeprägt. In den Jahren seiner Tätigkeit hat sich gezeigt, dass ein kleines, mittelständisches Unternehmen im Wandel der Zeit bestehen kann.

„Die Dachdeckerei Hübler und Glatz GmbH steht auch in der dritten Familiengeneration für Beständigkeit, Kundenorientierung, Werte und Qualität.“, erklärte der Inhaber weiter. Nach seiner Ansprache blieb viel Zeit für Gespräche beim gemeinsamen Mittagessen. Für das leibliche Wohl war bis Mitternacht bestens gesorgt worden.

Zum Mittag versorgte die Fleischerei Arndt die geladenen Gäste mit einem kalt-warmen Buffet mit allerlei Köstlichkeiten, aber auch über den Rest des Tages standen die Grillhütte und Getränkestationen zum Verköstigen bereit. Für die jungen Gäste gab es einen Spielplatz mit Hüpfburg und sogar Rodeo-Reiten war möglich. Neben dem Unterhaltungsprogramm, wie vom Musikzug der Feuerwehr Rhüden und DJ Stefan Vieth bot sich den Besuchern die Möglichkeit einen Blick hinter die Kulissen des Unternehmens zu werfen.

Partnerfirmen wie Velux, Hasse, Creaton, Braas, Würth und Alwitra präsentierten sich zusätzlich auf dem Festgelände. Als besonderes Highlight galt das Abendprogramm mit viel Livemusik. Ab 19.30 Uhr stimmte die Vorband Reach die Besucher auf eine lange Musiknacht ein. Danach heizte der Hauptact Dustpipe den Partygästen richtig ein. Bis in die Morgenstunden wurde im Industriegebiet gefeiert. „Wir sind mit dem Verlauf unseres Jubiläumsfestes sehr zufrieden.

Durch das weitläufige Festgelände hatte man nie das Gefühl eingeengt zu sein. Mit dem Wetter haben wir ganz besonderes Glück gehabt, aber wir waren auf alles vorbereitet. Bedanken möchte ich mich auch bei der Feuerwehr und dem Schützenverein aus Bilderlahe für die Bewirtung der Grill- und Getränkebuden.“, erklärte Christoph Glatz am Tag danach gegenüber dem „Beobachter“.am

Seesen

Gewerbeausstellung 2019 in Planung