Gymnasium bleibt die meist angewählte Schulform

Landkreis legt vorläufige Anmeldezahlen der 5. Klassen für das Schuljahr 2019/2020 vor

Unterrichtsalltag im Seesener Gymnasium. Für das neue Schuljahr wurden bereits 92 Mädchen und Jungen für die 5. Klassen angemeldet.

Seesen. Bei der Wahl einer weiterführenden Schulform haben die Gymnasien im Landkreis Goslar weiterhin die Nase vorn. Dies geht aus den vorläufigen Anmeldedaten für das Schuljahr 2019/2020 hervor, die der Kreisverwaltung aktuell vorliegen. Demnach haben sich von den insgesamt 996 Viertklässlern 434 bei der Schulwahl für eines der sieben Gymnasien im Kreisgebiet entschieden. Das entspricht einer Quote von 47,02 Prozent.

Die meisten Anmeldungen kann dabei mit 92 neuen Fünftklässlern das Seesener Jacobson-Gymnasium verzeichnen. Dicht dahinter folgt mit 91 Schüler das Christian-von-Dohm Gymnasium in Goslar. Am Ratsgymnasium, inmitten der Goslarer Altstadt gelegen, meldeten sich 66 Schüler (Vorjahr 140) an.

Auf das Werner-von-Siemens-Gymnasium entfallen 85, auf das Oberharz Gymnasium in Braunlage 14, die Robert-Koch-Schule in Clausthal-Zellerfeld 55 und das Niedersächsische Internatsgymnasium in Bad Harzburg 31 Anmeldungen, wobei letztgenannte Lehranstalt nur 25 neue Fünftklässler aufnimmt.

Alle weiterführenden Schulen im Landkreis mit Ausnahme des Jacobson-Gymnasiums, des NIGs, des Christian-von-Dohm Gymnasiums, der Oberschule Liebenburg, der Oberschule Braunlage, der Haupt- und Realschule Clausthal-Zellerfeld sowie der Pestalozzischule verzeichnen sinkende Schülerzahlen im Vergleich zum Vorjahr.

Dies findet seine Begründung jedoch in erster Linie in den geringeren Schülerzahlen in Jahrgang Vier. Im Vorjahr wechselten 1.112 Schüle von der Grundschule auf weiterführende Schulen.

Deutliche Rückgänge bei den Anmeldezahlen verzeichnen neben dem Ratsgymnasium die Oberschule an der Deilich in Bad Harzburg, die Adolf Grimme Gesamtschule in Oker, die Realschule Goldene Aue in Goslar und die Oberschule Seesen.

Schwierig stellt sich die Situation für die AGG in Oker dar. Meldeten sich im vergangenen Jahr noch 46 Schüler für den 5. Jahrgang an, sind es für das kommende Schuljahr nur noch 28. Die Realschule Goldene Aue kommt auf 102 (Vorjahr 145), die Oberschule an der Deilich auf 41 (Vorjahr 79), die Oberschule Langelsheim auf 33 (Vorjahr 37) und die Seesener Oberschule auf 81 (Vorjahr 109) Anmeldungen.

Die Oberschule Liebenburg hingegen konnte sich von 70 Anmeldungen im Vorjahr auf 79 in diesem Jahr verbessern.

Geringe Schwankungen beim Wahlverhalten weisen das Oberharz Gymnasium (14/Vorjahr 17), die Haupt- und Realschule Clausthal-Zellerfeld (36/Vorjahr 34), die Robert-Koch-Schule (55/Vorjahr 62) und die Oberschule Vienenburg (50/Vorjahr 56) auf.

Die Oberschule Braunlage wurde erneut von 22 Schülern (Vorjahr 22) angewählt. Die Sehusaschule in Seesen verzeichnet sechs neue Fünftklässler (Vorjahr 14) und die Pestalozzischule 14 (Vorjahr 14). Die Schule am Harly bekommt zehn neue Schüler/-innen.

Aktuell ist der Verbleib von rund 100 Viertklässlern ungeklärt. Somit könnten sich bei den Zahlen noch Veränderungen ergeben. Ferner gilt auch in diesem Jahr wieder der Hinweis, dass die endgültigen Schülerzahlen in den fünften Jahrgängen der weiterführenden Schulen erst zum Schuljahresbeginn sicher feststehen.red

Seesen

Coworking-Space eingeweiht

Viel los beim Museumsfest

Nach der Saison ist vor der Saison