Hochkarätige Musiker sorgen für eine große Portion Wohlfühlfaktor

Abi Wallenstein und Co begeisterten beim Nikolausjazz der Jazz-Freunde Bad Gandersheim in Seesen

Das Seesener Publikum war von der Spielfreunde der drei Vollblutmusiker begeistert.

Seesen. Abi Wallenstein ist Vollblutmusiker durch und durch. Er lebt für den Blues, wie sehr, konnte das Seesener Publikum am Wochenende im Jacobson-Haus erleben. Dazu trugen auch die beiden anderen Musiker Günther Brackmann am Klavier und Martin Bohl an der Blues-Harp bei. Das Motto des Abend war „Feel Good Boogie“ und das wurde auf der Bühne förmlich gelebt. Von allen Dreien.

In der Szene haben sich die drei Musiker einen Namen gemacht, allein Abi Wallenstein ist aus der europäischen Bluesszene nicht mehr wegzudenken. Seit Anfang der 1960er Jahre steht er auf der Bühnen, am Sonnabend kam das Seesener Publikum in den Genuss. Günther Brackmann ist mit seiner 35-jährigen Bühnenerfahrung ein äußerst virtuoser Blues- und Boogie-Pianist mit kraftvollen Improvisationen. Sie zeigte er in Seesen. Auch Martin Bohl sorgte mit seinem Mundharmonikaspiel für eine wunderbare Atmosphäre. Die drei Hochkaräter zusammen lieferten einen fantastischen Abend im Bürgersaal.

Eingeladen hatten die Jazz-Freunde Bad Gandersheim. Das Konzert ist Teil der Nikolaus-Jazz-Reihe, die mittlerweile in der Region schon Kultstatus hat.

Handgemachte Musik braucht nicht viel: Mit Klavier, Mundharmonika und Bass erzeugten die drei Musiker Abi Wallenstein, Günther Brackmann und Martin Bohl eine Gänsehautstimmung und wahres Klangerlebnis. Honoriert vom Publikum mit „Klasserufen“ und frenetischem Applaus nach jedem Stück. Mitgebracht hatten sie unter anderem von Creedence Clearwater das Stück „Revival“ oder eben das „Feel Good“. Vor dem Stück fragte Abi Wallenstein in die Runde, ob sich das Publikum gut fühlt. Nach der beeindruckenden und kraftvollen Performance: „Wir fühlen uns supergut“, rief Abi Wallenstein dem Publikum zu. Ein unvergesslicher Abend.syg