Leben zwischen Unterdrückung und Selbstbehauptung

Neuer Roman des Seeseners Ronald Wendt erscheint im Januar

Der Seesener Buchautor Ronald Wendt: In Kürze erscheint sein neuer Roman „Taunus“.

Seesen/Bornhausen. Im Rahmen einer Lesung hat der Bornhäuser Ronald Wendt bereits sein neues Buch „Taunus“ Anfang Herbst vergangenen Jahres vorgestellt. Der Roman beschreibt ein Leben zwischen Unterdrückung und Selbstbehauptung im geteilten Berlin, zwischen Überwachung durch die Stasi und der Suche nach einer sicheren Zukunft.

Man schreibt das Jahr  1976. Breiter, Protagonist des gleichnamigen Romans von Ronald Wendt, ist erwachsen geworden. Er ist auch der Enge der kleinstädtischen Gemeinschaft Freyenstein nach Berlin gezogen. Hier, in Lichtenberg, lernt er seine Frau Soraya kennen und wird bald Vater von zwei Söhnen. Heile Familienwelt? Mitnichten, denn Breiter findet, oft im Überschwang der Gefühle, offene Worte über die Diktatur der SED und die Schüsse an der Berliner Mauer – und das vor den falschen Zuhörern.

Im Auftrag des Ministeriums für Staatssicherheit wird er daher unter dem Decknamen „Taunus“ unter operative Kontrolle gestellt. Ein Beobachtungspunkt im gegenüberliegenden Haus wird eingerichtet und Breiter ab jetzt von Mitarbeitern des MfS engmaschig überwacht. Als er nach dem Versuch, nach West-Berlin zu gelangen, von der Staatssicherheit verhört und erpresst wird, selbst als Spitzel zu arbeiten, spitzt sich die Lage zu. Der einzige Ausweg scheint die Ausreise zu sein.

Ronald Wendt hat auf Grundlage seiner Akte beim BStU und seinen Erlebnissen in der DDR einen autobiografischen Roman geschrieben, der nicht allein die Seite der „Opfer“ zeigt, sondern auch ein plastisches Bild der Täter entwirft. Er zeigt dabei auf, wie bedrohlich und zugleich skurril sich die Arbeit der Stasi im Alltag der DDR gestaltete.

Ronald Wendt wurde im Juni 1946 in Freyenstein/Brandenburg geboren. Nach einer Maurerlehre leistete er seinen Wehrdienst in Rudolstadt ab und kehrte für kurze Zeit nach Freyenstein zurück. Bald fand er jedoch seinen Lebensmittelpunkt in Berlin und heiratete 1973 seine Frau Sylvia. 1988 noch, nach vielen Gesprächen mit der Machtelite, reisten er und seine Frau mit den zwei Söhnen in den Westen aus.

Heute lebt Roland Wendt im Seesener Ortsteil Bornhausen. Im Alter von 20 Jahren begann er zu schreiben – Gedichte, Kurzgeschichten und schließlich „Breiter“. Sein neues Buch „Taunus“ erscheint in diesem Monat und ist im Buchhandel erhältlich.

Roman: ca. 240 Seiten, Paperback, ISBN: 978-3-00-059306-2, Ladenpreis: 19,50 Euro - Selbstverlagkno