„Lieblingsstücke 2019“ und Puzzle-Wettaktion im Städtischen Museum

Besucheraktionen zur Jubiläumssonderausstellung „55 Jahre Museum im Jagdschloss“

Herausforderung in 1000 Teilen – Museumsleiter Dirk Stroschein fordert Besucher zum Puzzlewettstreit heraus.

Seesen. Zurzeit ist im Städtischen Museum Seesen eine Sonderausstellung in eigener Sache zu sehen. Titel: „55 Jahre Museum im Jagdschloss“. Museumsleiter Dirk Stroschein hat sich im Vorfeld auf Spurensuche nach Zeugnissen zur Geschichte des eigenen Hauses begeben und zeigt unter anderem auch einmal wieder lange nicht mehr ausgestellte Exponate. Daneben erfährt man einiges aus der Chronik des Museums von seinen Anfängen als kleines Heimatmuseum im Jahr 1964 bis in die heutigen Tage.

Zum Jubiläumsjahr sind die Besucher in besonderer Weise eingeladen, „ihr“ Museum neu zu entdecken. Das zum einen mit der Aktion „Mein Lieblingsstück 2019“, bei der jeder Besucher seine eigene kleine Rangliste der interessantesten Ausstellungsstücke aufstellen kann. Vor Ort liegen Vordrucke bereit, auf denen bis zu drei Exponate, die im Museum zu sehen sind und besonders gut gefallen, benannt werden können.

In der Auswahl sind alle Exponate in den Dauerausstellungen wie auch die in der Sonderausstellung zum Museumsjubiläum. Am Ende des Jahres werden alle eingereichten Ranglisten ausgewertet und das Ergebnis veröffentlicht. Unter den Teilnehmern werden als Dankeschön kleine Preise aus dem Museumsshop verlost.

Zum anderen fordert der Museumsleiter mit einer besonderen Aktion, insbesondere Puzzlefreunde, oder die, die es noch werden wollen, heraus. Dazu Dirk Stroschein: „Die Erforschung der Vergangenheit gleicht immer wieder einer Spurensuche mit ungewissem Ausgang. Gerade bei der Konzeption und Umsetzung einer Ausstellung ist man häufig nicht nur auf Erfahrung und Wissen angewiesen. Zum Gelingen trägt Hartnäckigkeit und nicht selten auch Glück beim Suchen und Finden von Exponaten und deren Geschichte(n) bei. Man spricht dann auch schon mal von fehlenden oder gefundenen „letzten Puzzleteilen“. Dieses sprachliche Bild haben wir ganz praktisch aufgegriffen für unsere Besucheraktion.“

Der Museumsleiter fordert die Besucherinnen und Besucher heraus und wettet, dass sie es in einer Gemeinschaftsaktion nicht schaffen werden, das 1000-teilige Jubiläumspuzzle mit dem Plakatmotiv zur Sonderausstellung bis zu deren Ende Mitte Oktober fertig zusammenzusetzen: „Ich wette, dass Sie das nicht schaffen werden! Nehmen Sie die Herausforderung an und beweisen Sie, dass ich Unrecht habe!“

Natürlich gibt es auch einen Wetteinsatz: Sollte der Museumsleiter seine Wette verlieren, wird es Ende des Jahres eine bunte Geburtstagsveranstaltung im Museum geben. Solange gilt aber zunächst für die Besucher: Viel Spaß beim Puzzlen! Das Museum hat geöffnet Dienstag bis Freitag von 11 bis 17 Uhr sowie Sonnabend und Sonntag von 14 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.str

Seesen

Das Erinnern ist wichtig!

Erinnerung und Mahnung